So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26456
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine habschwester ist bei uns aufgewachsen, ihr leiblicher

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine habschwester ist bei uns aufgewachsen, ihr leiblicher Vater hat sich um sie 57jahre nicht gekümmert. Nun ist meine Halbschwester gestorben.
Meine Frage:
Erbt der Vater meiner Halbschwester, obwohl er sich nicht um sie kümmerte.
WEITERE Frage:
Was kann ich Unternehmen, um evtl. Ansprüche von ihm auszuschließen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Hat Ihre Halbschwester denn ein Testament hinterlassen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nein,

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Vater erbberechtigt ist.

Sofern Ihre Halbschwester kein Testament errichtet hat, greift nämlich dann die gesetzliche Erbfolge.

Nach dieser gesetzlichen Erbfolge erbt der Vater gemäß § 1925 BGB als gesetzlicher Erbe zweiter Ordnung:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1925.html

Das gilt jedenfalls dann, wenn die Halbeschwester keine eigenen Kinder hat (=diese wären nach §§ 1924, 1930 BGB alleinige gesetzliche Erben).

Sollte es keine eigenen Kinder und keinen Ehegatten geben, und sollte auch noch die Mutter der Halbschwester leben, so wären die Eltern alleinige Erben (§ 1925 Absatz 2 BGB).

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach jetziger Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Unsere Mutter ist gestorben, eigene Kinder oder Lebenspartner hatte meine Halbschwester nicht.
Also ,müsste der Erbteil unserer Mutter auf uns übergehen, oder nicht?
Was wäre, wenn der Vater die Vaterschaft verweigerte, bzw. nicht anerkannt hat ?

Ja, dann treten Sie an die Stelle der verstorbenen Mutter - § 1925 Absatz 3 BGB.

Wenn der Vater die Erbschaft ausschlägt, dann geht auch dessen Anteil auf Sie über!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach jetziger Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wir wissen nicht, ob der Vater die Vaterschaft anerkannt hat, unsre Mutter hat nicht darüber gesprochen.

Er muss nicht ausdrücklich "anerkennen": Eer wird automatisch Erbe, wenn er nicht innerhalb von 6 Wochen seit dem Erbfall die Erbschaft gegenüber dem Nachlassgericht ausschlägt!

Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach jetziger Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich fragte, was wäre wenn der Vater nach der Geburt der Halbschwester, die Vaterschaft abgestritten hat.

Dann wäre er auch nicht der rechtlliche Vater mit der Folge, dass er auch nicht erben würde.

Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach jetziger Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ok danke für die Info.

Sehr gern!

Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Die Seite ist zu überladen, kann kein Bewertungsportal finden, bekomme Fehlermeldung

Vielen Dank!