So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Herr Rechtsanwalt, mein Vater ist gestorben. Berliner

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Rechtsanwalt,
mein Vater ist gestorben.
Berliner Testament, meine Mutter ist Vorerbin alles ich und meine Schwester sind Nacherben.
Mein Bruder ist 5 Jahre nach dem errichteten Testament geboren und ist nicht erwähnt.
Meine Eltern haben Gütertrennung. Die Immobilien sind alle auf Vater seinen Namen.
3 Immobilien. davon 2 Geschäftshäuser ein Eigenheim und 400.000 Bar.
Wenn man Bruder das Testament anfechtet und dadurch ungültig wird. Sollte für jeden eine Erbquote von ein Viertel herauskommen? Bei einer Erbauseinandersetzung wie wird da gerechnet? Eigenheim Mutter steuerfrei Wert ca. 1.200.000,- Geschäftshaus A Wert ca. 550.000,- Geschäftshaus B. 650.000,-. Bei einer Aufteilung wie z.b. Mutter Eigenheim, Kind 1 Geschäftshaus A, Kind 2 Geschäftshaus B und Kind 3 Bar 400.000. Meine Mutter Eigenheim Steuerfrei muss unsere Mutter Ausgleich zahlen da Ihr Eigenheim einen höheren Wert als ein Viertel(700.000) ist?
Würde das Finanzamt einer solchen Auseinandersetzung die nicht gleichmäßig ist Forderungen stellen?
Grüße P.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn nur Sie und Ihre Schwester Nacherben geworden sind, dann ist dadurch Ihr Bruder enterbt worden. Ihr Bruder kann in diesem Falle den Pflichtteilsanspruch geltend machen. Er kann auch nicht das Testament deswegen anfechten, da Ihre Eltern ja das Berliner Testament hätten ändern können aber es nicht getan haben. Dieses Unterlassen muss der Bruder gegen sich gelten lassen.

Die Erbschaftssteuer bestimmt sich nach dem Wert des gesamten Nachlasses und der Erbquote. Wie Sie den Nachlass aufteilen spielt für das Finanzamt keine Rolle. Ihre Mutter kann natürlich zu Lebzeiten und unter Ausschöpfung der Schenkungssteuerfreibeträge Schenkungen an Sie tätigen (Kinder alle 10 Jahre 400.000 EUR Freibetrag).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nach meiner Information bisher kann auch meine Mutter das Testament anfechten. Es ist nicht ganz das klassische Berliner Testament. : 1:1 Text.:
1.Ich der Ehemann setze hierdurch meine Ehefrau zur alleinigen Vorerbin ein. Nacherben sollen unsere Kinder sein. Der Nacherbfall soll eintreten mit dem Tode oder der Wiederverheiratung der Ehefrau. 2. Ich die Ehefrau setze meinem Mann zum alleinigen Erben ein.
Zum Finanzamt. Von dem Nachlass 2,8 kann man das Eigenheim abziehen? Oder würde wie folgt besteuert. Jeder ein Viertel 700.000 Mutter Freibetrag 500.000 zu versteuern 200.000 obwohl Eigenheim? Kind 1 Geschäftshaus 550.000 zu versteuern 150.000 Kind 2 Geschäftshaus B 650.000 zu versteuern 250.000 und Kind 3 Bargeld 400.000 Erbschaftssteuerfrei. Wäre das so richtig?