So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 29104
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, meine Mutter verkauft Ihr Haus. Von einem Teil des

Kundenfrage

Hallo,
meine Mutter verkauft Ihr Haus. Von einem Teil des Geldes möchten wir (meine Frau und ich) uns ein Haus kaufen.
Aus Beruflichen Gründen (bin Selbstständig) möchte ich das Haus nicht kaufen.
Wenn meine Mutter das Haus kauft und dann meiner Frau das Haus überschreibt fällt dann eine Steuer an und wenn wieviel?
(Kaufpreis ca. 160.000€)
Was giebt es für möglichkeiten? bzw. was ist der beste Weg wenn es nicht wenn es nicht über mich (Sohn) gehen soll?
Wir haben auch noch einen Sohn 12 Jahre alt.
MfG
Jürgen Kunzmann
Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In diesem Falle müssen Sie mit einer Schenkungssteuer an. Ihre Ehefrau befindet sich in der Schenkungssteuerklasse 2. Das bedeutet, Sie hat einen Freibetrag von 20.000 EUR und muss die restlichen 140.000 EUR mit 20% versteuern.

Überlegenswert ist, dass Ihre Mutter das Haus an Sie überschreibt (Freibetrag 400.000 EUR) und im Vertrag ein Rücktrittsrecht vereinbart für den Fall der Insolvenz oder Belastung des Grundstückes.

Wenn Sie dann tatsächlich Probleme mit Ihrer Selbstständigkeit haben, dann kann Ihre Mutter den Überlassungsvertrag Rückabwickeln und das Haus so dem Zugriff Ihrer Gläubiger entziehen.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwallt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender

Sie können das Haus grundsätzlich weiter verschenken (Brauchen allerdings dann die Zustimmung der Mutter wegen des ansonsten drohenden Rücktritts. Bei Schenkungen unter Ehegatten liegt der Freibetrag bei 500.000 EUR.

An sich ist das Haus wenn Sie es an Ihre Frau übertragen vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt wenn Sie im Güterstand der Zugewinngemeinschaft oder Gütertrennung leben.

Nach § 4 AnfG kann allerdings die Schenkung durch Gläubiger binnen einer Frist von 4 Jahren angefochten werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwallt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?