So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 8740
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe 4 Jahre meine geistig behinderte Tante bis zu Ihrem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe 4 Jahre meine geistig behinderte Tante bis zu Ihrem Tod betreut;

Leider wusstten mein Bruder und ich nicht das wir Ihr Erbe ausschlagen müssen und haben erst zu spät von einer Rechtspflegerin den Hinweis bekommen nachträglich eine Erbausschlagung zu beantragen, was auch geschehen ist. Jetzt tritt das Wohnheim an mich heran und will ausstehende Kosten des Sozialamtes bei mir geltend machen...was kann ich tun? Was kostet mich Ihre Auskunft? MFG ******

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben. Herr Kollege Schiessl ist aktuell nicht online.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir eine Rückfrage.

Wann haben Sie festgestellt, dass der Nachlass mit den benannte Verbindlichkeiten belastet ist? Wann war der Erbfall? Und war auch Vermögen vorhanden, welches Sie bereits zwischen Ihrem Bruder und Ihnen aufteilten?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Herr Traub

Erst als das Amtsgericht meine Bestellung zum Betreuer aufgelöst hat und mich schriftlich aufforderte Erben zu benennen. Zu diesem Zeitpunkt war die Erbausschlagungsfrist bereits überschritten. Ich wusste nichts davon, die Rechtspflegerin hat dann diese Umstände schriftlich formuliert und festgehalten. Der Nachlass meiner Tante war nicht belastet. Das Pflegeheim hat keine Zahlungen vom Sozialamt erhalten und will das Geld nun von mir. Hat bereits mit Inkasso gedroht.

MFG ****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Grundsätzlich kann das Fristversäumnis der Ausschlagung angefochten werden, vgl. § 1956 BGB. D. h. Sie können sich in den Zeitpunkt zurück versetzen lassen, in welchem die Möglichkeit der Ausschlagung noch besteht. Allerdings müssten Sie hier einem Irrtum bzgl. der Annahme unterlegen sein. Da Sie jedoch gar keine Kenntnis hatten, ist auch ein Irrtum schwer zu begründen.

Gleichwohl können Sie einer Inhaftungnahme entgegen, indem Sie bzgl. des Nachlasses ein sog. Nachlassinsolvenzverfahren beantragen.

Ist ein Nachlass überschuldet, so besteht die Möglichkeit, ein Nachlassinsolvenzverfahren zu beantragen. Die Einzelheiten ergeben sich aus § 1975 BGB. Ein solches Verfahren bewirkt, dass die Nachlassgläubiger ausschließlich aus dem Nachlass befriedigt werden, also nicht auf das Vermögen des Erben zugegriffen werden kann. Gemäß § 1380 BGB ist der Erbe zu diesem Antrag verpflichtet, wenn er erkennt, dass der Nachlass überschuldet ist.

Hierdurch hätten Sie eine persönliche Haftung ausgeschlossen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Traub
also muss ich jetzt das Nachlassinsolvenzverfahren eröffnen? Wie mache ich das richtig?
Soll ich zu einem örtlichen Rechtsanwalt und Notar gehen?MFG Sebastian Bertels

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und auf die Details bzgl. der Einleitung eines Nachlassinsolvenzverfahrens eingehen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich habe das Premium Angebot akzeptiert und bezahlt. Wann kann ich mit Ihrer Antwort rechnen?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

wenn Sie sicher sind, dass der Nachlass überschuldet ist, können Sie beim zuständigen Insolvenzgericht ein Nachlassinsolvenzantrag stellen. Hierfür gibt es beim Insolvenzgericht entsprechende vorgefertigte amtliche Formulare.

Dies können Sie selber tun oder einen örtlichen Rechtsanwalt damit beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-