So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 25238
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter ist kürzlich

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Mutter ist kürzlich verstorben. Sie war in zweiter Ehe verheiratet. Mein Stiefvater hat 2 Kinder in die Ehe eingebracht. Eigene Kinder sind aus dieser Ehe nicht hervorgegangen.
Ein Testament ist nicht vorhanden. Sie haben in Zugewinnsgemeinschaft gelebt.
Es ist Barvermögen aufgeteilt auf Konten meiner Mutter und meines Stiefvaters vorhanden. Beide bewohnten ein Haus, welches sie während ihrer Ehe gemeinsam gebaut haben. Als Grundstückseigentümer ist nur mein Stiefvater eingetragen. Möglicherweise hat er dieses Grundstück auch mit in die Ehe gebracht.
Mein Stiefvater ist nun der Meinung, dass mir die Hälfte des Barvermögens der Konten meiner Mutter zusteht. An Haus und Grundstück habe ich keine Rechte. Dieses hat er auch so in einem notariellen Antrag zur Erteilung eines Erbscheines formulieren lassen.
Welche Anteile stehen mit tatsächlich zu?
Dank im Voraus

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sie geben an, es sei Barvermögen aufgeteilt auf den Konten Ihrer Mutter und des Stiefvaters vorhanden - wissen Sie denn, ob es sich hierbei (jeweils) um Einzel- und/oder Gemeinschaftskonten handelt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Es handelt sich um Einzelkonten.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Sofern Ihre Mutter keine testamentarischen Verfügungen getroffen hat, greift die gesetzliche Erbfolge.

Nach dieser gesetzlichen Erbfolge ist Ihre Mutter gemäß § 1931 Absatz 1 und 3 BGB von dem Ehemann zu 1/2 beerbt worden, während Ihnen als gesetzlicher Erbin erster Ordnung die andere Hälfte zufällt (§ 1924 BGB).

Hinsichtlich des auf dem Einzelkonto Ihrer Mutter befindlichen Vermögens gilt daher, dass Ihnen hieran 50% erbrechtlich zusteht.

Die Immobilie selbst steht im Alleineigentum des Ehemannes mit der Folge, dass Sie diesbezüglich leider keine Ansprüche geltend machen können.

Geben Sie bitte abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Gibt es eine Möglichkeit, dass mir mein Stiefvater einen Teil der Immobilie vererbt?

Ja, die Möglichkeit besteht: Es herrscht der verfassungsrechtlich verbürgte Grundsatz der Testierfreiheit. Das bedeutet, dass es Ihrem Stiefvater frei steht, seinen Nachlass nach eigenen Vorstellungen und Wünschen zu ordnen.

Er kann daher testamentarisch bestimmen, dass Sie einen Anteil der Immobilie im Fall seines Ablebens als Erbin erhalten sollen.

Sollte er allerdings eine solche testamentarische Anrodnung nicht treffen, so würden nach der gesetzlichen Erbfolge seine leiblichen Kinder allein erben.

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.