So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 27924
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Vater verstarb vor 20 Jahren. Es liegt ein Berliner

Diese Antwort wurde bewertet:

mein Vater verstarb vor 20 Jahren. Es liegt ein Berliner Testament vor mit dem Wortlaut
Wir setzen uns gegenseitig zu Alleinerben ein. Alleinerbe des zuletzt verstorbenen Ehegatten ist unsere gemeinsame Tochter ....... Ersatzerbe ist unsere Enkeltochter ......
Der überlebende Ehegatte ist ermächtigt, von diesem Testament abweichende Verfügungen zu treffen.
Trifft es zu, dass meine Mutter das Testament nachträglich ändern kann?.
Ich habe damals meinen Pflichtteil nicht eingefordert, da es noch eine Halbschwester gibt, die ihren Pflichtteil eingeklagt hat. Ich habe das elterliche Haus geschenkt bekommen, davon erhielt u.a. meine Halbschwester seitens meiner Mutter den Pflichtteil. Ich habe mir damals keinen Überblick über den Nachlass geben lassen, da ich das Haus vererbt/geschenkt bekommen hatte.. Nun ist es so, dass sie an meine Tochter Schenkungen vornimmt, u.a. ist auch ihr Auto geplant zu verschenken. Was kann ich hier tun?? Kann sie ihr Erbe ohne Weiteres verschenken? Hätte ich damals meine Halbschwester bzgl. des geschenkten Hauses ausbezahlen müssen? Es wurde mir 1991 überschrieben und 1998 verstarb mein Vater.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich kann ein Berliner Testament nach dem Tode eines Ehegatten nicht mehr geändert werden. Eine Ausnahme besteht allerdings dann, wenn die Ehegatten eine Änderungsbefugnis im Testament ausdrücklich vereinbaren. Dies ist hier gerade geschehen mit der Formulierung "Der überlebende Ehegatte ist ermächtigt, von diesem Testament abweichende Verfügungen zu treffen. "

Ihre Mutter kann also das Testament vollständig abändern.

Selbstverständlich kann Ihre Mutter als Erbin vollständig frei über das Vermögen verfügen, insbesondere das Vermögen auch verschenken. Unternehmen können Sie zu Lebzeoten dagegen leider nichts.

Allerdings können Sie, wenn Sie das Erbe Ihrer Mutter nach deren Ableben ausschlagen, einen Pflichtteilsergänzungsanspruch nach § 2325 BGB von der Beschenkten verlangen.

Bezüglich des Hauses hätten Sie Ihre Halbschwester nicht auszahlen müssen. Sie schulden auch keinen Pflichtteilsergänzungsanspruch, da der Anspruch zwischenzeitlich verjährt ist (3 Jahre).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Was bedeutet in dem Testament Ersatzerbe? Heisst das meine Tochter würde nach meinem Tod erben oder kann sie gleich als Haupterbe eingesetzt werden?

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ersatzerbe ist der Erbe der zum Zuge kommt wenn der eigentliche Erbe im Erbfall nicht mehr vorhanden ist.

Beispiel: Die Tochter verstirbt vor der Mutter, dann wird die Enkelin als Ersatzerbin die Alleinerbin.

Da das Testament so gestaltet ist, dass Ihre Mutter das Testament völlig ändern kann, kann sie natürlich Ihre Tochter sofort als Alleinerbin einsetzen und Sie enterben (durch ein neues Testament).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich habe somit wahrscheinlich einen Fehler gemacht, dass ich damals meinen Pflichtteil nicht beantragt habe?

Sehr geehrter Ratsuchender,

leider ja, Sie hätten nach dem Tod Ihres Vaters den Pflichtteil fordern können.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
mein Pflichtteilsanspruch wäre dann 12,50 % gewesen, da noch die Halbschwester da ist?

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Pflichtteilsanspruch ist die Hälfte des gesetzlichen Erbes, also die Hälfte von 25%, also 12,5%.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Meine Mutter hat das lebenslange mietfreie Wohnrecht in dem Haus, welches mein Vater mir überschrieben hat. nun stehen grössere Wartungs. und Reparaturkosten an. Beispiele. Das Dach muss neu gedeckt werden. Reparatur Heizung (Ersatzteile)von der Heizung müssen ausgetauscht werden. kann ich die Kosten aufteilen oder muss ich als Eigentümer diese Reparaturen bezahlen?Im Notarverttag steht dass sie die Nebenkosten bezahlt. von Reparatur oder Instandhaltung ist hier nichts aufgeführt.