So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 17957
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Hallo, folgender Sachverhalt: mein Mann ist vor kurzem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
folgender Sachverhalt: mein Mann ist vor kurzem verstorben und im Erbvertrag sind seine Kinder jeweils zur Hälfte als erben eingesetzt, mir wurde ein unentgeltliches Wohnrecht im Haus meines verstorbenen Mannes zugesprochen. Es bestand Gütertrennung. Es existiert noch ein schuldenfreier pkw ( der auch auf den Namen meines Mannes lief)
Zu meinen Fragen
1. Ist das Wohnrecht ein Vermächtnis oder ein Vorausvermächtnis? Gehört der Hausrat und das Auto , dieses wurde auch von mir für Fahrten zu Ärzten etc. genutzt da mein Mann schwer krank wurde, zum vorausvermächtnis?
2.Wir hatten noch einen gemeinsamen Kredit aufgenommen um die von ihm unterschriebenen Kredite umzuschulden und uns neue Möbel zu kaufen. Kann man das evtl. als Argument gegenüber den Erben bezüglich Hausrat verwenden wenn es rechtlich mir tatsächlich nicht zustehen sollte?
3. muss der gemeinsame Kredit dann nicht auch hälftig geteilt werden, da die Erben sozusagen in die „Fußstapfen „ ihres Vaters treten?
4. Bin ich eigentlich Miterbe?
Vielen Dank ***** ***** im Voraus für Ihre Antwort
Haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage. Wenn Sie nicht als Erbe eingesetzt sind, sondern alleine die Kinder erben sind dann sind Sie pflichtteilsberechtigt.Das unentgeltliche Wohnrecht ist ein zusätzliches Vermächtnis, das die Kinder zu erfüllen haben. Nach dem Gesetz steht Ihnen als Ehegatte der Hausrat zu, den wir zur Führung eines angemessenen Haushalts benötigen.
Der Pkw fällt, wenn er Eigentum ihres Mannes war in die Erbmasse. Ebenso treten die Erben an die Stelle ihres Mannes in die Schulden ein, d.h. sie sind für die Kredite mit haftbar.
Miterben sind sie nicht, da die Kinder alleine Erben sind
Der Anspruch auf den Hausrat ergibt sich aus den so genannten Voraus das Ehegatten, Paragraph 1932 des Bürgerlichen GesetzbuchsDie Kinder sind Erben erster Ordnung
(1) Ist der überlebende Ehegatte neben Verwandten der zweiten Ordnung oder neben Großeltern gesetzlicher Erbe, so gebühren ihm außer dem Erbteil die zum ehelichen Haushalt gehörenden Gegenstände, soweit sie nicht Zubehör eines Grundstücks sind, und die Hochzeitsgeschenke als Voraus.Ist der überlebende Ehegatte neben Verwandten der ersten Ordnung gesetzlicher Erbe, so gebühren ihm diese Gegenstände, soweit er sie zur Führung eines angemessenen Haushalts benötigt.(2) Auf den Voraus sind die für Vermächtnisse geltenden Vorschriften anzuwenden.
Sind sie aber tatsächlich nur pflichtteilsberechtigt dann ergibt sich der Anspruch auf den Hausrat nicht aus dieser Vorschrift.In diesem Fall wäre das Wohnrecht entsprechend auszulegen, dass es auch den Hausrat erfasst.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für die rasche Antwort!
Voraussetzung für den §1932 ist aber dass ich auf Wohnrecht verzichte und dann wäre ich nur Pflichtteilsberechtigt?
Leider hat die Bank bei der wir gemeinschaftlich den Kredit aufgenommen haben, diesen auf mich umgeschrieben...denke aber nicht das das Auswirkung auf den Anspruch gegenüber den Erben hat.
Sehr geehrter Ratsuchende, Voraussetzung für den 1932 BGB wäre, dass sie gesetzlicher Erbe sind. Wenn wirklich nur die Kinder als Erben bedacht sind sind sie pflichtteilsberechtigt. Sie bekommen dann die Hälfte von dem, was ihnen als gesetzliches erbe zustehen würde in Geld ausbezahlt .Sie können entweder nur das Wohnrecht nehmen und den Pflichtteil ausschlagen, oder aber sie lassen sich den Wert des Wohnrechts auf den Pflichtteil anrechnen. Dies würde ich empfehlen.
Die Erben treten in den Kredit mit ein. Sie sind Gesamtschuldner zusammen mit Ihnen
Ich empfehle, das Wohnrecht auf jeden Fall zu behalten und dem Pflichtteilsrechtsanspruch geltend zu machen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich hoffe ich hab es richtig verstanden und fass es nochmal zusammen:Auf das auto habe ich also kein Anrecht egal ob ich meinen Mann damit gefahren hab
Ich behalte auf jeden Fall das Wohnrecht und kann trotzdem Pflichtteil geltend machen
Der Hausrat gehört mir zusätzlich auch noch zur Hälfte egal ob ich Hälfte der Möbel behalte oder mir als Geld auszahlen lasse
Ich hoffe, Sie beantworten mir im Rahmen des Preises diese letzte frage
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Nachfrage .Der Hausrat ist von ihrem Wohnrecht erfasst. Sie behalten auf alle Fälle das Wohnrecht und können zusätzlich noch den restlichen Pflichtteil geltend machen. Beim Auto kommt es darauf an, wer ist gekauft und bezahlt hat, also auf wen der Kaufvertrag läuft. Der jenige ist Eigentümer. Ist Eigentümer ihr Mann so fällt es in die Erbmasse. Dann bekommen es die Erben.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Und auch wenn wir Gütertrennung hatten und die Erben der Meinung sind dass alles vom Vater gezahlt wurde, steht Haushalt mir zu ... auch wenn im Erbvertrag nur Wohnrecht steht und nicht explizit noch Hausrat ?
Entschuldigung für meine Skepsis aber es steht ja viel für mich auf dem Spiel
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Nachfrage. Der Erbvertrag ist auszulegen. Wenn sie in dem Haus zusammen gewohnt haben erfasst das Wohnrecht natürlich auch die Möbel und den sonstigen Hausrat.Der Erblasser wollte, dass sich für sie nichts ändert, dass Sie weiterhin in dem Haus bleiben können.die Einräumung des Wohnrechts ist bei Ihnen daher anders auszulegen, als wenn man einem unbeteiligten Dritten Einwohner Recht einräumt. Das Wohnrecht erfasst dann auf alle Fälle Ihren Hausrat und Ihre Möbel, die Sie in der Ehewohnung hatten
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen herzlichen Dank für Ihre Antworten und noch einen schönen Sonntag ��
Sie haben mir sehr weiter geholfen
Ich danke ***** ***** ich helfen konnte bitte ich höflich, auf 3-5 Sterne zu klicken vielen Dank
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.