So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7761
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Aktuell befinde ich mich in einem Erbstreit. Mein Vater ist

Kundenfrage

aktuell befinde ich mich in einem Erbstreit. Mein Vater ist vor 1 Jahr verstorben und hat mich enterbt (wir hatten keinen Kontakt). Seine neue Frau hat das Haus verkauft. Zur Berechnung meines Pflichtteils wurde die Verkaufssumme zugrunde gelegt abzgl. 45.000 €, die angeblich ein Darlehen von Ihr an ihn waren zur Tilgung der Hausraten. Die Zahlung wurde durch Bankbelege bestätigt. Es liegt jedoch nichts schriftliches vor wie z.B. ein Darlehnsvertrag. Auch sind keine Rückzahlungen von ihm erfolgt. Es könnte somit auch eine Schenkung seit o.ä. Meiner Meinung nach steht mir von den 45.000 noch 1/4 zu, denn ich verstehe nicht, wie man einfach eine Überweisung zurückfordern kann ohne Beleg. Mein Anwalt ist nicht sicher, wie das Gericht im Falle einer Klage die Geschichte auslegen würde. Ich möchte keinesfalls auf Gerichtskosten sitzen bleiben noch klein beigeben. Daher bitte ich um eine zweite Meinung.

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die Vorsicht Ihres Rechtsanwalts ist richtig.

Denn im Streitfall kommt es vor Gericht zu einer Beweiswürdigung, ob eine Schenkung oder ein Darlehen vorlag.

Was sich hier dann ergibt und was die Gegenseite als Beweis vorträgt, um das Gericht zu überzeigen, kann nicht abgesehen werden.

Umso weniger Unterlagen vorgelegt werden, umso mehr hängt die Entscheidung vom Ermessen des Gerichts ab.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Expertenantworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-