So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7609
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe die notarielle Generalvollmacht einer Bekannten mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe die notarielle Generalvollmacht einer Bekannten mit der Befreiung der Einschränkungen des § 181 BGB. Ich soll die Eigentumswohnung der Bekannten ( kein Verwandtschaftsverhältnis) verkaufen.
Der Erlös ( ca 180.000 €) soll nach dem Willen meiner Bekannten meiner Frau und mir zugute kommen.
Wie muss der Notarielle Kaufvertrag aussehen, damit meine Frau und ich jeweils die 20.000€ Freibetrag in Anspruch nehmen können? Wir haben ein gemeinsames Girokonto.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es gelten die steuerlichen Freibeträge ich Nichverwandtenverhältnis.

Im Notarvertrag muss eben klargestellt sein, dass die Schenkung, nach Abzug der Kosten, in Höhe von € XY an Ihre Frau (namentlich benannt) und € XY an Sie (namentlich benannt) geht. Die Zahlung erfolgt zum Zwecke der Abwicklung über das Konto Ihrer Frau mit der KontoNr. XY.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
In meiner Frage ging es um die Zahlung auf ein gemeinsames Konto, in der Antwort ist die Rede von der Zahlung auf das Konto meiner Frau.
Heißt das, dass meine Frau nun ein eigenes Konto eröffnen muss?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, muss sie nicht.

Die Geldzuwendungen sind jedoch im Verwendungszweck auf dem gemeinsamen Konto genau zu bezeichnen (für wen diese gelten sollen).

Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Finanzamt die Zuordnung vornimmt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-