So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 782
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Noch gibt mir das ganze leider noch keine Ruhe. 1. Ob mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Noch gibt mir das ganze leider noch keine Ruhe.
1. Ob mein Bruder einen gesetzl. Vertreter eingesetzt hatte, weiß ich nicht. Es ist doch wohl so, dass in diesem Fall die gesetzlichen Erben also die Witwe bzw. ihre gesetzl. Vertreterin und ich zusammen den Nachlass regeln müssen. Ist das richtig?
2. Spielt es dabei eine Rolle, dass mein Anteil nur1/4 der der Witwe aber 3/4 beträgt. Um es deutlicher zu machen, dass ich darauf angewiesen bin auf deren Entgegenkommen und Wohlwollen? Wie ist es?
3. In diesem Fall sind also beide Seiten Gleichberechtigt?
4.Die Bankverbindungen und Vermögensverhältnisse meines Bruders kenne ich gar nicht. Die Witwe bzw. deren Vertreterin
sind für mich also die einzigen Ansprechpartner diesbezüglich? Ist das richtig?
5.Die müssten mir also die gewünschten Auskünfte geben? Denn die hatten ja wohl auch den Haushalt aufgelöst. Gibt es noch eine andere Möglichkeit um an die erforderlichen Auskünfte zu gelangen.Ich bitte um Beantwortung der 5 Fragen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Richtig- Die Miterbin als Erbschaftsbesitzerin muss Ihnen die erforderlichen Auskunft erteilen

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

RHGAnwalt und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.