So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7558
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Mein Erbfall ist wie folgt: Mein Vater ist 2017 gestorben.

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Erbfall ist wie folgt:
Mein Vater ist 2017 gestorben. Es existieren 3 leibliche Kinder und zwei Enkel eines verstorbenen leiblichen Kindes. Im Testament hat er bestimmt: Erben soll ICH zu einer
Hälfte. Zur anderen Hälfte DIE BEIDEN KINDER MEINES VERSTOBENEN BRUDERS.
Die anderen beiden leiblichen Kinder aus einer anderen Ehe sollen Pflichtteile erhalten.
Ich habe zu Lebzeiten Geschenke vom Erblasser erhalten:
Im Jahre 2007: 41 000,-€. Im Jahre 2012: 40 000,-€.
Es ist weder im Testament die Rede von Ausgleichspflichten durch Schenkungen,
noch ist zum Zeitpunkt der Schenkungen verfügt worden, ob diese dem Gesamterbe
zuzurechnen sind.
Die mir bekannten Vorschriften sind §2015 BGB und §2052 BGB.
Im §2052 BGB ist abweichend davon die Rede, dass im Zweifel dennoch von einer Ausgleichspflicht ausgegangen werden kann, wenn die für den Ausgleich in Frage kommenden Kinder im Testament so Bedacht wurden, wie sie in einer gesetzlichen Erbfolge erben würden.
Meine Frage ist: Besteht eine Ausgleichspflicht meinerseits an die Kinder meines Bruders?
Wenn ja, welche Summe müsste ich an diese begleichen?

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie bitte genau angeben in welchem Monat Ihr Vater verstorben ist ? In welchem Monat 2007 haben Sie das Geld erhalten ?

Versteh ich es richtig, dass Ihr Vater insgeamt 4 Kinder hat bzw. hatte ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Mein Vater ist im Juno verstorben. Im August 2017 habe ich die zweite Zuwendung bekommen. Ja, mein Vater hat bzw. hatte 4 Kinder.
Zwei davon sind nur Pflichtteilsempfänger.
Vielen Dank! Volker Schmerse

Sehr geehrter Fragesteller,

ich habe Sie leider nicht erreichen können. Teilen Sie mir doch bitte mit, in welchem Zeitfenster ich Sie erreichen kann.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich bin ab sofort unter der Tel.-Nr. 0461-40713200 erreichbar. Gerne können Sie mir die schlussendliche Antwort auch über diese Plattform textlich mitteilen.
Grüße Volker Schmerse

Sehr geehrter Fragesteller,

ich mlöchte mich nochmals für das freundliche Telefonat bedanken und Sie auf die einschlägige Norm des § 2325 BGB verweisen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute sowie frohe Ostern.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass