So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 24137
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, Wir sind ein Ehepaar, beide in 2. Ehe

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Wir sind ein Ehepaar, beide in 2. Ehe verheiratet. Die Ehe blieb kinderlos. Die Ehefrau,70 Jahre hat aus ihrer ersten Ehe keine Kinder, aber Geschwister und Nichten.
Der Ehemann, 76 Jahre hat aus seiner ersten Ehe zwei Kinder.
Wir leben im gesetzlichen Güterstand und besitzen eine Eigentumswohnung. Außer der Einrichtung besitzen wir kein nennenswertes Vermögen.
Wir bitten um Auskunft zu folgende Fragen:
Wie sieht die Erbfolge aus, wenn die Frau zuerst verstirbt?
Wie sieht die Erbfolge aus, wenn der Mann zuerst verstirbt?
Wie kann man am besten das Wohnrecht in der gemeinsamen Eigentumswohnung für die Ehefrau sichern?
Wie löst man das Problem am besten, wenn die Ehefrau die Wohnung verkaufen möchte, weil sie umziehen möchte oder in ein Alters- oder Pflegeheim geht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

1.) Im Falle des Ablebens der Frau gilt folgende Erbfolge: Gemäß § 1931 Absatz 1 und 3 BGB würde der Ehemann 3/4 der Erbschaft erhalten, während die Geschister das restliche 1/4 der Erbschaft als gesetzliche Erbeb zweiter Ordnung im Sinne des § 1925 BGB erhalten würden.

2) Im Fall des Ablebens des Mannes gilf folgende Erbfolge: Die Ehefrau würde sodann 1/2 der Erbschaft erhalten, während die andere Hälfte die Kinder als gesetzliche Erben erster Ordnung gemäß § 1924 BGB des Mannes erhalten würden, wobei jedes Kind anteilig erben würde.

3.) Die rechtssicherste Einräumung des Wohnrechts zugunsten der Ehefrau ist stets die Eintragung des Wohnrechts in das Grundbuch, denn dann wirkt das Recht (anders als bei nur vertraglicher Vereinbarung) auch gegenüber sämtlichen Dritten (etwa einem Erwerber der ETW oder Erben).

4.) Im Fall der Veräußerung der ETW bedürfte es der Zustimmung beider Ehegatten, denn es stehen beide Ehegatten als Eigentümer im Grundbuch mit der Folge, dass auch ein Verkauf nur gemeinschaftlich erfolgen könnte.
Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,vielen Dank für Ihre prompte Antwort. Ich habe zu Punkt 4 noch eine Frage: Wie sieht es aus, wenn der Ehemann schon verstorben ist? Zur Zeit steht ja noch nicht fest, ob meine Frau dann verkaufen will.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Sollte der Ehemann dann vorverstorben sein, so würden als dessen Rechtsnachfolger (=Erben) hinsichtlich seines Eigentumsanteils an der ETW dessen Kinder und die Ehefrau im Grundbuch stehen. Die Frau bedürfte dann zum Verkauf der ETW der Zustimmung der Kinder!

Um diese missliche Lage auszuschließen, sollten die Eheleute ein gemeinsames (Ehegatten)Testament errichten, in welchem sie sich gegenseitig zu Alleinerben einsetzen, denn dann wäre die (oben dargestellte) gesetzliche Erbfolge ausgeschlossen!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.