So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 17958
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Wann tritt rechtlich das Nieß- und Nutzrecht in Kraft? Die

Diese Antwort wurde bewertet:

Wann tritt rechtlich das Nieß- und Nutzrecht in Kraft?
Die Tochter der Erblasserin wurde als Testamentvolltrecker auch beauftragt die
Eintragung in das Grundbuch zu tätigen. Diese Eintragung erfolgte später.
Ab wann gilt das Nieß- und Nutzrecht erst bei Grundbucheintragung oder nach dem Tod er Erblasserin.
Die Erben haben nun Ihre Zahlungsverpflichtungen nicht einhalten können ud müssen sich einer Zwangsversteigerung beugen.
Das Amtsgericht hat nun den Zeitpunkt der Eintragung in Abteilung 2, Rang 1, als nachrangig erklärt, mit der Begründung dass die Darlehensvertäge in Abteilung 3, vor der Eintragung des Nieß- und Nutzrechtes im Grundbuch eingetragen wäre. Diese Eintragungen in Abteilung 3 wurde jedoch weit nach dem Tod der Erblasserin vollzogen.
Ebenfalls hat die Nieß- und Nutzberechtigte 1. ein Testamentvollstreckertitel zum Eintrag
des Rechtes des Nießbrauches und ist auch mit einer notariellen Generalvollmacht über den Tod hinaus ausgestattet der bis heute rechtswirksam ist.
Wichtig die Eintragung zur Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung steht in Abteilung 2 nachrangig hinter dem Eintrag des Nieß- und Nutz.
Es besteht keine Unterwerfung der Nießbrauchträgerin gegenüber der Sparkassenversicherung.
Die Erbauseinnandersetzung wurde gestört wobei eine Immobilie mit 4 Wohnungen baurechtlich genehmigt aufgeteilt wurde. Jedoch hat der Gläübiger alles getan um dieses zu verhindern.
Wie ist hier die rechtliche Lage?

Sehr geehrter Ratsuchender

vielen Dank für Ihre freundliche Anfrage.

Es ist hier auf die ursprüngliche Eitragung im Grundbuch abzustellen.

Diejenige für die Erblasserin

Gelten, dem Sinne dass die Erben es ausüben können kann man bereits mit dem Eintritt des Erbfalls annehmen,

Geht es aber um die Rangfolge für die Zwangsvollstreckung dann gilt das Prioritätsprinzip.

Was zuerst eingetragen ist hat den Vorrang.

Waren die Darlehensverträge schon vorher eingetragen, dann haben Sie den Vorrang

Das lässt sich ganz einfach der Datierung im Grundbuch entnehmen

Es kommt hier auf die ursprüngliche Eintragung für die Erblasseri an da die Erben ja in deren Rechte und Pflichten eintreten-

Sehr geehrter Ratsuchender.

haben Sie noch Fragen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich bedanke ***** ***** habe keine weiteren FragenKlaus-Peter Prietzel

Ich würde dann sehr höflich bitten, damit das System abschließen kann, meine Antwort zu bewerten

Sie sorgen für die Vergütung des Experten, wenn Sie it 3-5 Sternen bewerten

Bitte beachten Sie, dass Sie nicht das Ergebnis sondern meinen Service für Sie bewerten

ClaudiaMarieSchiessl und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.