So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 28231
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Folgender Sachverhalt: Wir 58 heiraten in 2. Ehe. Mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Folgender Sachverhalt: Wir 58 heiraten in 2. Ehe. Mein Partner hat 2 Kinder aus 1. Ehe und ich 3. Wir haben beide Immobilien vor der Ehe erworben und würden gegenseitig aufs Erbe und aufs Pflichtteil verzichten und als Alleinerben die jeweiligen Kinder eintragen. Brauchen wir einen Ehevertrag mit Gütertrennung oder reicht ein Testament wo wir die jeweiligen Kinder als Alleinerben eintragen und der Partner eine Verzichtserklärung für den Pflichtteil unterschreibt. Vielen Dank ***** ***** Antwort

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie nichts regeln, dann leben Sie im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Das bedeutet Sue und Ihr Partner haben zwei getrennte Vermögensmassen und lediglich im Falle der Scheidung wird das während der Ehe hinzuerworbene ausgeglichen.

Wenn Sie nun einen notariellen Pflichtteilsverzicht vereinbaren (schriftlich ist unwirksam!!), dann reicht es völlig ausm wenn Sie Testamente fertigen in welchen Sie die Kinder jeweils als Alleinerben einsetzen.

Beachten Sie aber dass der Pflichtteilsverzicht unbedingt notariell beurkundet werden muss.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

?

Schade dass Sie mit meiner Antwort nicht zufrieden sind.

Kann ich Ihnen denn noch weiterhelfen??

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Meine erneute Frage ist wohl nicht angekommen. Falls ich auf das Pflichtteil nicht verzichte, wie setzt es sich prozentual zusammen (Bargeld, Konten)?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, Ihre Frage ist nicht angekommen, wohl aber Ihre Bewertung.

Der Pflichttteil ist nach dem Gesetz die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils. Das bedeutet, der Pflichtteil berechnet sich aus dem gesamten Nachlass (Grundvermögen, Geld, Gegenstände, Forderungen und so weiter) also aus den Aktiva minus Passiva.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.