So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Folgende Konstellation E1 und E2 sind Mietglieder einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Folgende Konstellation E1 und E2 sind Mietglieder einer Erbgemeinschaft(4 Mitglieder). Es muss die Wohnung der Erblasserin aufgelöst werden. E1 verfügt über eine transmortale Vollmacht und besitzt gleichzeitig gleichzeitig über die Schlüsselgewalt(schon während der Lebzeiten der Erblasserin) der Wohnung, da er in der Nähe der Wohnung wohnte. E2 wohnt ca. 300 km entfernt. Nach ca. einer Woche nach dem Tod der Erblasserin beginnt E1 zusammen mit seiner Fraur mit der Auflösung der Wohnung, ohne sich mit den Miterben abzustimmen. Als E2 das hörte, bittet er E1, den Vorgang zu stoppen, und sich erst mit allen Miterben abzustimmen. Als sich die Miterben dazu in der Wohnung treffen, bemerken sie das ein paar Teile (z.B. ein hochwertiges Geschirr) fehlen. Sie haben aber keine Bilder dieser Teile, sondern können sie nur beschreiben. Die Nachfrage nach einer fehlende Goldkette beantwortet er mit(Die ist im Krankenhaus geklaut worden).
Unklar ist jetzt, was die Miterben gegen über den "Alleingang" von E1 unternehmen können. Es ist schwer, den wirklichen Umfang der entnommene Gegenstände zu beziffern,da ja wähernd der Lebzeiten der Erblasserin keine Photos der Gegenstände gemacht worden sind? Das ursprüngliche Vertrauen in E1 ist nun erstmal stark erschüttert. Welche Vorgehensweise empfehlen sie den Miterben?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die übrigen Miterben sollten zunächst einmal die postmortale Vollmacht widerrufen und den Widerruf gegebenenfalls den Banken und Versicherungen der Erblasserin mitteilen. Damit verhindern Sie weitere Alleingeäge des E1.

Was nun die fehlenden Teile anbelangt, so muss die Erbengemeinschaft einmal beweisen, dass diese Teile Bestandteil des Nachlasses waren und zum anderen das E1 diese Gegenstände an sich genommen hat. Kann die Erbengemeinschaft diesen Nachweis nicht führen, so wird es leider schwierig E1 erfolgreich auf Herausgabe oder aber Zahlung in Anspruch zu nehmen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Mit Widerruf dieser postmortalen Vollmacht endet denn dan auch die Schlüsselgewalt von E1 Wie ist denn dann mit dem Schlüssel zu widerfahren?. E2 z.B. wll den Schlüssel nicht annehmen, weil er sich der Gefahr des Vorwurfs, Gegenstände aud der Wohnung entnommen zu haben. Und wahrscheinlich andere Miterben auch? Aber die Wohnung muss ja aufgelöst werden.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn die Miterben nicht bereits sind die Wohnung aufzulösen und / oder den Schlüssel in Besitz zu nehmen, dann ist es das Einfachste dies einer Firma zu überlassen und dieser auch die Schlüssel zu geben.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.