So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 25016
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo meine Mutter ist von 92 Jahren verstorben und ich habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo meine Mutter ist im Alter von 92 Jahren verstorben und ich habe sie seit 2006 gepflegt und versorgt. Die letzten Jahre hatte sie Pflegegrad 4 und die intensive Pflege betrug knapp 7 Jahre. Bis dato kam keiner von meinen Verwandten und meine Schwester helfen. Ich habe mit meiner Mutter in einem Haus gelebt und sie 24 h betreut a 365 Tage im Jahr. Ich stehe im Testament als Alleinerbin drin. Meine Mutter hat kein Geld oder Sachvermögen. Nur das Haus mit Grundstück. Das bekomme ich. Von meinen verstorbenen Brüdern gehen jeweils 1 Kind hervor. Wir die Pflege angerechnet auf den Pflichtteilsanspruch oder wie verhält es sich und müssen sich alle an die Bestattungskosten beteiligen. Ich bedanke ***** ***** voraus. Christine Roy

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Pflegeleistungen - wie Sie sie über lange Jahre zugunsten Ihrer Mutter erbracht haben - sind nach der gesetzlichen Bestimmungen des § 2057a BGB auszugleichen:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2057a.html

Diese besonderen Pflegeleistungen sind im Rahmen der Berechnung des Pflichtteils auch zu berücksichtigen: Der Wert der von Ihnen erbrachten Pflegeleistungen ist hierbei von dem Nachlasswert abzuziehen.

Erst nach Abzug dieses Wertes für die Pflegeleistungen steht dann die Berechnungsgrundlage für die Pflichtteilsansprüche fest.

Im rechtlichen Ergebnis bedeutet dies also, dass die von Ihnen erbrachten Pflegeleistungen erbrechtlich auch honoriert werden, denn sie mindern die Pflichtteilsansprüche.

Hinsichtlich der Beerdigungskosten regelt § 1968 BGB, dass diese Kosten der Erbe zu tragen hat:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1968.html

Leider werden Sie diese Kosten daher als Alleinerbin übernehmen müssen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.