So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 24172
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Schwiegereltern hatten ein Berliner Testament gemacht.

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Schwiegereltern hatten ein Berliner Testament gemacht. Nachdem mein Schwiegervater verstorben ist,war meine Schwiegermutter Alleinerbin. Kurze Zeit später verstarb meine Frau. Nach dem Tod meiner Schwiegermutter erbten der Sohn 50% und meine beiden Kinder, als Ankömmlinge der verstorben Tochter (meinen Frau) je ein viertel 2 mal 25%.
Der Sohn ist verheiratet, hat aber keine eigene Kinder. Wer erbt diese Hälfte (50%) des Hause, nach dessen Tod des Sohn.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Da der Sohn Schlusserbe nach der vorverstorbenen und längerlebenden Ehegattin (Mutter) des Berliner Testaments geworden ist, gilt im Fall des Ablebens des Sohnes folgendes: Sollte der Sohn kein Testament hinterlassen, mittels desssen die gesetzliche Erbfolge ausgeschlossen ist, so würde sodann die gesetzliche Erbfolge greifen.

Sollten nun keine Erben erster Ordnung (Kinder und Enkel) gemäß § 1924 BGB vorhanden sein, und sollte der Sohn auch nicht verheiratet sein, so würden in diesem Fall die gesetzlichen Erben zweiter Ordnung gemäß § 1925 BGB erben.

Dies wären - da die Schwester ja bereits vorverstorben ist - die Nichten/Neffen des Sohnes, also Ihre Kinder!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der Sohn ist wieder beheiratet, hat aber keine eigene Kinder. Erbt die Ehefrau diese Hälfte, wenn kein Testament vorhanden ist? Kann der Sohn überhaupt durch Testament an seine Ehefrau (oder an einen Anderen) dieses Hausabteil vererben?

Wenn der Sohn wieder verheiratet ist, so erbt die Ehefrau nach § 1931 Absatz 1 und 3 in Verbindung mit § 1371 BGB 3/4 der Erbrschaft. Das restliche 1/4 würden sich dann Ihre Kinder teilen.

Ja, der Sohn kann seine Ehefrau enterben und auf den Pflichtteil setzen, indem er Ihre Kinder als testamentarische Erben einsetzt. Er kann auch seine Frau als Alleinerbin einsetzen. Ihre Kinder erhalten dann auch keinen Pflichtteil, denn Nichten/Neffen sind nicht pflichtteilsberechtigt.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt