So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Krueger.
RA Krueger
RA Krueger, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 4292
Erfahrung:  Langjährige Praxis al Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA Krueger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Schwiegermutter ist am

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Schwiegermutter ist am 04.02.2018 verstorben, meine Frau hat am 06.03 2018 das Erbe beim Nachlassgericht ausgeschlagen. Sie hat noch zwei Brüder, die das Erbe annehmen werden. Man teilte ihr mit, unsere beiden Kinder, bzw. sogar unsere Enkel würden nun als Erben "nachrücken". Gilt das für mich (Ehemann) auch? Es ist angeblich auch ein Testament vorhanden, den Inhalt kennen wir nicht.
Ist es richtig, dass wir alle (Kinder, Enkel, Ehemann) das Erbe ausschlagen müssen?
Vielen Dank ***** ***** zeitnahe Beantwortung und freundliche Grüße
E. Herrmann

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn Ihre Frau das Erbe ausgeschlagen hat, rücken ihre Kinder als gesetzliche Erben der nächsten Ordnung nach. Diese müssten das Erbe auch ausschlagen, wenn Sie es nicht antreten wollen. Dann rücken deren Kinder, also Ihre Enkel nach, die ebenfalls ausschlagen müssten.

Sie als Schwiegersohn der Erblasserin müssen aber nicht ausschlagen, weil Sie nicht gesetzlicher Erbe Ihrer Schwiegermutter sind. Nur wenn Sie im Testament als Erbe bedacht wären, müssten Sie das Erbe ausschlagen, sofern Sie es nicht antreten wollen.

Es ist also richtig, dass Ihre Frau, die Kinder und die Enkel ausschlagen müssen. Denkbar wäre aber auch noch, dass durch ein Testament eine andere Erbfolge festgelegt worden ist. Sicherheitshalber aber sollten alle, die Erbe sein könnten, das Erbe ausshlagen. Es wäre auch unschädlich, wenn Sie als Schwiegersohn es ausschlügen, auch wenn Sie es vielleicht gar nicht müssen.

Die Ausschlagung ist auch unproblematisch noch möglich, weil die Ausschlagungsfrist noch nicht abgelaufen ist.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank!
Noch eine Zusatzfrage: Können von dem Bruder meiner Frau eine Kostenerstattung z. B. für die Bestattung "in Rechnung" gestellt werden?

Nein. Der Bruder ist Erbe und hat als solcher die Bestattungskosten zu tragen.

In § 1968 BGB heißt es hierzu:

Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

RA Krueger und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag zu meiner Vergütung freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!