So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 27808
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, ich benötige dringend Hilfe. Mein Vater ist am

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, ich benötige dringend Hilfe. Mein Vater ist am Freitag vor einer Woche verstorben. Mein Oma wollte meine Schwester und mich nicht informieren. Nur zufällig haben wir vom Tod erfahren. Ein Testament gibt es auf Anfrage bei Nachlass gericht nicht. Eine Vollmacht bei der Bank auch nicht. Leider verwehrt uns meine Oma den Zugang zur Wohnung und schafft Dokumente zur Seite. Die Beerdigung hat sie in Auftrag geben und das Auto meines Vaters an eine Freundin verschenkt. Wir sind ratlos und sehr traurig. Ich weiß nicht weiter. Die Dame beim Nachlassgericht ist sehr unfreundlich und egal wo wir um Hilfe bitten, heißt es wir benötigen den Erbschein. Davor hab ich Angst wegen den nicht bekannste Kosten und Vermögen meines Vaters. Wer zahlt die Kosten der Beerdigung die über Urne und Bestattung raus gehen? Was soll ich nur tun?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nach § 1968 BGB tragen die Kosten der Bestattung die Erben. Reicht der Nachlass nicht aus um die Bestattungskosten zu decken tragen die Kinder gemeinsam die Bestattungskosten.

Das Fahrzeug Ihres Vaters darf Ihre Oma natürlich nicht verschenken. Dazu bedarf es der Zustimmung aller Erben. Ebenso darf Ihre Oma auch nicht alle Unterlagen an sich nehmen. Die Erbengemeinschaft hat einen Anspruch auf Einsicht in diese Unterlagen.

Wenn Sie das Erbe annehmen und es stellt sich heraus dass das Erbe überschuldet ist, dann können Sie mit dem Antrag auf eine Nachlassinsolvenz und der Einrede der Dürftigkeit des Nachlasses eine persönliche Haftung verhindern.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Xchissl, wie kann ich denn meine Oma stoppen. Die Polizei und das Ordnungsamt, auch das Nachlassgericht möchte uns nicht helfen. Reden kann man mit meiner Oma nicht. Aber ich möchte im Sinn meines Vaters seinen Nachlass regeln und auch ein Andenken behalten.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Entschuldigung, Herr Schissl.

Sehr geehrter Ratsuchender,

stoppen können Sie Ihre Oma nur als Erbe. In diesem Falle können Sie und Ihre Schwester die Oma auf Schadensersatz (hinsichtlich des Verschenkten Autos) und auf Auskunft hinsichtlicht der Unterlagen verklagen.

Wenn Sie Erbe sind, dann können Sie gegen Vorlage des Erbscheins auch Auskunft von Banken und Versicherungen verlangen..

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Können wir die Kosten für den Rechtsanwalt auch an meine Oma weitergeben? Sie verursacht diese Kosten ja mit der Unterschlagung der Unterlagen usw.

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Anwaltskosten können Sie als Schadensersatz gem. § 280 BGB gegen Ihre Oma geltend machen, da, wie Sie richtig schreiben, Ihre Oma diese Kosten veranlasst hat.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank. Dann beantragen wir den Erbschein doch.

Bitte sehr gerne!

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.