So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7504
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich bin Schweizerin und Deutsche, 80 Jahre alt, wohne in

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Schweizerin und Deutsche, 80 Jahre alt, wohne in Deutschland und habe Geldvermögen in der Schweiz. Ich möchte meinen drei Kindern in der Schweiz und einem in Deutschland einen Teil meines Vermögens weiterreichen, als vorgezogenes Erbe oder als Schenkung. Welches ist die steuerlich günstigere Form, und was habe ich dabei sonst noch zu beachten?

Sehr geehrte Fragestellerin,

um welche Beträge geht es jeweils ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
jeweils um etwa 250 000 CHF

Sehr geehrte Fragestellerin,

ein Teil der Kinder lebt in der Schweiz. In welchen Ortschaften ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Zürich Stadt und Land (Männedorf)

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und für den Nachtrag.

Dem Grunde nach gibt es eine Schenkungssteuer soowohl in Deutschland als auch in der Schweiz. Maßgeblich für die Frage, ob Steuer entsteht und ggf. in welcher Höhe ist der Wohnsitz der Kinder. Denn zu zahlen ist die Steuer von dem Beschenkten, also von den Kindern und nicht von Ihnen.

Für das in Deutschland lebende Kind gilt, dass dieses einen Freibetrag von 400.000 EUR hat, d.h bis zu diesem Betrag fallen KEINE Steuern an. Gleichwohl muss eine Schenkung sowohl vom Schenker als auch vom Beschenkten beim Finanzamt angezeigt werden und zwar binnen 3 Monaten.

Im Kanton Zürich sind Schenkungen an Nachkommen grundsätzlich steuerfrei.

Dies bedeutet: Steuern fallen sowohl in Deutschland, als auch in der Schweiz nicht an. Es wäre ausreichend, wenn Sie den Kindern das Geld mit dem Vermerk "Schenkung" überweisen. Es läge jeweils eine sog. Handschenkung vor. Möglich wäre aber auch, dass Sie jeweils die Schenkungen mit notariellen Vertrag abwickeln.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Danke ***** *****ür Ihre klare Antwort! Eine kurze Frage noch: könnte auch eine spätere weitere Schenkung von € 400 000 an das Kind in Deutschland ebenfalls steuerfrei sein, oder müßten dann doch Steuern bezahlt werden?Darf ich Sie bitten, mir die Antworten an meine E-mail-Adresse bei***@******.*** zu senden?Nochmals vielen Dank! Françoise Schubert Richter

Sehr geehrte Fragestellerin,

der Steuerfreibetrag ist auf einen Zeitraum von 10 Jahren ausgelegt. Dies bedeutet innerhalb von 10 Jahren bleiben bis zu 400000 EUR steuerfrei.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.