So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7762
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe 2005 einen Anteil an einer Immobilie von meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe 2005 einen Anteil an einer Immobilie von meiner Mutter geerbt.
Diesen Anteil und den meines Bruders beanspruchte meinen Vater zur Überlassung bis zu seinem Lebensende.
Ich war einverstanden die notarielle Übertragung zur Nutzung vorzunehmen.
Jetzt hat sich einiges geändert und ich möchte davon zurücktreten, bzw. diesen Anteil wieder für mich nutzen.
Meine Frage: wie kann ich diesen Anteil wieder zurückübertragen laxssen?
Kann mein Vater mir die Nutzung der Räume die mir zustünden vebieten?
Kann er mich einfach von dieser Adresse, auf der ich seit 1996 gemeldet war, ohne meine Zustimmung abmelden?
Kernfrage: wie bekomme ich meinen Anteil zurück?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Wurde zugunsten Ihres Vaters eine vertragliche Vereinbarung getroffen oder handelt es sich nur um eine mündliche Absprache?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrter Hr.Dr.Traub,
dass ist eine Gegenfrage und keine Antwort im eigentlichen Sinne.
Ich habe ja in der Anfrage formuliert, dass eine notarielle Überlassung vorgenommen wurde.
Mit freundlichen Grüßen,
M.Gross

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn zugunsten Ihres Vaters ein Nießbrauchsrecht oder ein Wohnrecht an der Immobilie eingetragen ist, kann dies nicht ohne dessen Einwilligung zurückverlangt werden.

Eine Ausnahme bestünde dann, wenn das Nutzungsrecht Ihrem Vater "geschenkt" worden ist von Ihnen und Ihrem Bruder. Dann könnte beispielsweise im Falle von groben Undanks eine Rückforderung vorgenommen werden.

Ihr Vater kann alle von der Nutzung an der Immobilie ausschließen, für die Räume sein Nutzungsrecht gilt. Das im Grundbuch eingetragene oder notariell vereinbarte Nutzungsrecht geht der Eigentumsposition vor.

Eine Abmeldung zu Ihrem Nachteil kann Ihr Vater nicht vornehmen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Guten Abend Hr.Dr.Traub,
verbindlichsten Dank für die , wie ich finde, klare und positive Antwort.
Die Übertragung meines Anteiles geschah durch Schenkung. Ich habe keinen Cent haben wollen und auch nicht bekommen.
Der Grund meiner Rückforderung ergibt sich daraus, dass mein Vater, 84 Jahre alt, erwägt, eine Partnerin aus dem Ausland zu ehelichen, die 20 Jahre jünger ist.
Sein Denken geht dahin, dass er dieser Frau das Wohnrecht hinterlassen möchte.
Zusätzlich hat er erwähnt, dass dies auch der Grund für sein Anliegen- den gesamten Anteil am Haus nach dem Tod zurück zu erhalten, war.
Er hat - mich zumindest- seinerzeit schändlich belogen, drohte ständig mit Selbstmord und dass er am liebsten seiner Gattin folgen möchte.
Die Angelegenheit ist mittlerweile so grotesk, dass ich ihm keine Minute länger meinen Anteil überlassen möchte.Sie leben in Badebwürttemberg ich in Bayern in der Nähe von München.
Können Sie mir bitte einen AnwaltsKollegen empfehlen, der mir in München weiterhilft- mit Aussicht auf den gewünschten Erfolg?
Mit freundlichen Grüßen,
M.Gross
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
BITTE freundlicherweise um "Restantwort" von Dr.Traub zu der ersten Anfrage, wie weiter oben dargestellt.
Danke.
M.GROSS
Eine Bewertung habe ich geschrieben, sowie bereits ein "Trinkgeld" überwiesen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich kenne in München keinen entsprechenden Kollegen.

Es kann Ihnen jedoch ein Anwalt, der auf Immobilienrecht spezialisiert ist, weiter helfen.

Einen solchen finden Sie im Internet oder über die zuständige Rechtsanwaltskammer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-