So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 3385
Erfahrung:  Rechtsanwalt
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Meine Eltern haben mir als Ausgleich für eine Schenkung an

Kundenfrage

Meine Eltern haben mir als Ausgleich für eine Schenkung an meine Schwester zunächst 37,5 % ihres Hauses überschrieben (Notarsvertrag) und zusätzlich noch für jedes Jahr Wartezeit 1% ab 2011 bei Verkauf des Hauses (ebenfalls Notarsvertrag) überschrieben. Was damals vergessen worden ist, in den Vertrag hineinzuschreiben, dass ich diese 1 % auch im Erbfall bekomme. Meiner Meinung nach müßte es reichen, wenn das meine Eltern nun in ihr Testament aufnehmen und nicht mehr ein Notarsvertrag erstellt werden muss. Es ist mir klar, dass es mein Risiko wäre, dass meine Eltern jederzeit ihr Testament ändern könnten. Die Frage kurz gestellt lautet: brauchen wir nochmal einen Notarsvertrag oder geht auch ein Testament?

Viele Grüße ***

Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das kann problemlos im Testament festgehalten werden, allerdings sollte dann ausdrücklich auf den Notarsvertrag hingewiesen und erwähnt werden, dass dies im Ausgleich für eine Schenkung erfolgt.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.