So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 8080
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Wir sind gerade dabei ein Haus, welches in der

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir sind gerade dabei ein Haus, welches in der vorweggenommenen Erbfolge an die Kinder überschrieben wurde an eine Person der Kinder zu übertragen. Jetzt kommt natürlich die Frage auf, wei das zu bewerten ist. Der Käufer ist der Ansicht, dass ausschließlich die damaligen Baupläne von 1979 zählen und alle dort nicht aufgeführten Wohnflächen, welche nachweislich vorhanden sind, nicht zählen., Alleine die Baupläne wären dafür gültig. Weiteri´hin sind eine Garage und ein KFZ-Stellplatz mit einer gesamtfläche von 48 Qm nicht direkt am Haus sonder in einer Gargenzeile vorhanden. Hier meinte der Käufer, dass diese nicht in den Grundstückspreis mit einzurechnen wären, was ich mir nicht vorstellen kann. Wie ist ier die Rechtslage? Grüße und Danke

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Bei der strittigen Wohnfläche im Dachgeschoß handelt es sich um ein großes Zimmer, welches als Speicher ausgewiesen ist. In diesen Räumen haben meine Frau und ich 5 Jahre gewohnt, danach stand das Zimmer bis heute leer. Es besitzt 2 Heizkörper und zwei fenster und ist mit einer Holzdecke unter der Isolierung verkleidet. Ebenso ist der Flur vor dem Zimmer in der Wohnfläche nicht inbegriffen. Weiterhin besteht ein Hauswirtschaftsraum im Keller, voll ausgebaut und funktionstüchtig von fast 20qm, welcher auch bis zuletzt von den Eltern so benutzt wurde. Weiterhin eine Terrasse von 22 qm, welche ebenfalls in den Bauplänen nicht vorhanden ist. Für den Käufer ist der HWR einfach nur Keller, da das so in den Plänen drin steht. Die Terrasse interessiert ihn nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Den Raum im Dachgeschoß wertet er als Speicher und die fehlende Fläche im Flur ist unser Pech, da nicht in den Plänen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die Immobilie ist mit dem Verkehrwert zu bewerten. D. h. ihr ist der Wert zuzubemessen, den ein Dritter für den Erwerb bezahlen würde bzw. den man am Markt bei einem Verkauf erhält. Als Maßstab können vergleichbare Immobilien in der Region genommen werden und hieraus ein Mittelwert gebildet werden (regelmäßig 3 vergleichbare Immobilien).

Bei der Bewertung ist auch zu berücksichtigen, wenn mögliche rechtliche bzw. baulich nicht genehmigte Veränderungen am Objekt stattgefunden haben.

Durch Übertragung an einen neuen Eigentümer können hier Auflagen oder Rückbauverpflichtungen von den Behörden angeordnet werden, was mit Kosten verbunden ist. Dies ist wertmindernd zu berücksichtigen.

Kann man sich nicht über den Verkehrswert einigen, wäre ein Gutachten einzuholen. Hierin werden sämtliche der vorgenannten Parameter berücksichtigt.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Vielen Dank. Allerdings komme ich so nicht weiter, da ich nun immer noch nicht weiß ob die Garagen- und Stellplatzflächen in die Grundstücksfläche des Hauses mit einzurechnen ist oder nicht. Der massgebliche Käufer weigert sich einem Gutachten zuzustimmen. Wir haben nur eine schriftliche Bewertung einer ortsansässigen Bank, welches ihm völlig genügt.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Vielen Dank. Allerdings komme ich so nicht weiter, da ich nun immer noch nicht weiß ob die Garagen- und Stellplatzflächen in die Grundstücksfläche des Hauses mit einzurechnen ist oder nicht. Der massgebliche Käufer weigert sich einem Gutachten zuzustimmen. Wir haben nur eine schriftliche Bewertung einer ortsansässigen Bank, welches ihm völlig genügt. Hier wurden die Stellplatzflächen nicht erwähnt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn die Garage und der Stellplatz zur übertragenden Immobilie gehören, sind diese auch zu berücksichtigen. Sie stellen ja einen Wert dar.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.