So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7240
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag in den nächsten 5 Jahren werden bei mir 3

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
in den nächsten 5 Jahren werden bei mir 3 Kapital-Lebensversicherungen fällig, die alle vor 2004 abgeschlossen wurden und eine Laufzeit über 12 Jahre haben. Ich möchte mir alles auf einmal auszahlen lassen.
Im Moment gehe ich davon aus, dass ich darauf keine Steuern zahlen muss. Wenn ich dann aber kurz darauf sterben sollte, muss meine Tochter dann auf den Betrag die volle Erbschaftssteuer zahlen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Losgelöst von der konkreten Ausgestaltung des Vertrags gilt folgendes für Kapitallebensversicherungen:

Altverträge bis 31. Dezember 2004 sind steuerfrei: Aber nur dann, wenn Sie alle diese Punkte erfüllen:

  • Ihr Geld erhalten Sie als Einmalzahlung in einem großen Betrag.
  • Ihr Vertrag wurde bis zum 31. Dezember 2004 ausgestellt.
  • Ihren ersten Beitrag haben Sie bis zum 31. März 2005 eingezahlt.
  • Ihr Vertrag ist schon mindestens zwölf Jahre alt.

Ist dies der Fall, sind die Auszahlungen steuerfrei.

Versterben Sie nach der Auszahlung, handelt es sich "nur" noch um Bargeld. Dieses wird gemäß den allgemeinen Regeln weiter vererbt.

Ihre Tochter hat nach § 16 Abs. 1 Nr. 2 ErbStG einen Freibetrag von € 400.000. Darüber hinausgehende Beträge sind mit Erbschaftsteuer zu belegen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 3 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.