So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 28908
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

unsere eltern haben 3 kinder. ein kind wohnt mit seiner familie

Diese Antwort wurde bewertet:

unsere eltern haben 3 kinder. ein kind wohnt mit seiner familie im haus der eltern. unsere eltern haben vor 20 jahren ein notarielles testament aufgesetzt, in dem nur dieses kind als erbe eingesetzt wurde. einige jahre später wurden alle 3 kinder als erben eingesetzt, aber dieses kind wurde immer als erstes kind genannt. wir hatten immer das gefühl, dass uns unsere eltern gleich behandeln. eine große traurigkeit kam auf, als uns alle geänderten testamente nach dem tod eines elternteils zugestellt wurden. uns geht es dabei nicht um das erbe, sondern um die darin aufgestellte reihenfolge der genannten kinder. wir waren immer der meinung, dass die reihenfolge der kinder nach der folge der geburt genannt wird. also erstgeborener an erster stelle usw. es wurde uns gesagt, dass die reihenfolge der namen nach dem alphabet des vornamens geht und dass das nicht die eltern hätten entscheiden können. wir würden gern wissen, wie es sich richtig verhält?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Es gilt der Grundsatz der uneingeschränkten Testierfreiheit. Das bedeutet, Ihre Eltern konnten den Inhalt des Testaments frei bestimmen.

Auch bei einem notariellen Testament ist es selbstverständlich möglich das Testament nach dem erklärten Willen der Erblasser zu gestalten.

Den Erblasser ist es daher überlassen, das Testament ungewöhnlich oder umständlich, ja sogar mehrdeutig zu formulieren. In einem solchen Fall muss dann allein der Wille des Erblassers erforscht werden.

Als Teil dieser Testierfreiheit bleibt es dem Erblasser selbstverständlich überlassen die Erben in einer bestimmten Reihenfolge zu nennen.

ABER:

Wenn Ihre Eltern ein notarielles Testament aufgesetzt haben, dann werden Sie natürlich vom Notar beraten und unterstützt. Das bedeutet, dass der Notar, beziehungsweise seine Schreibkanzlei das Testament vorbereitet und aufsetzt. Der Notar, beziehungsweise die Schreibkanzlei versucht dann natürlich die Erben zu ordnen. Ob dies nach dem Alphabet oder nach dem Geburtsdatum geschieht, bleibt allerdings dem Notariat überlassen.

Es ist also davon auszugehen, dass die Reihenfolge so durch den Notar vorbereitet wurde und nicht gesondert von Ihren Eltern veranlasst wurde. Ihre Eltern haben lediglich die vom Notar vorgegebene Reihenfolge nicht verändert.

Eine Absicht steckt also sicherlich nicht dahinter.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.