So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Endokrinologie
Zufriedene Kunden: 40685
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin,Schilddrüsensonografie
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Endokrinologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich fühle mich seit Wochen schlapp, müde und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich fühle mich seit Wochen schlapp, müde und depressiv… habe Muskel- und Gelenkschmerzen. Gegen Schlaflosigkeit in der Nacht habe ich vor 6 Jahren mit Progestan 200mg und Gynokadin 1-2 Hub begonnen. Anfang hilf es gut, jetzt hatte ich das Gefühl, das sich etwas verändert hat. Lt, Speicheltest sind beide Werte komplett hoch außer der Norm- wurde 2x validiert ob ein Messfehler vorliegt. Sollte ich die Hirmlne mal absetzen ist vielleicht ein Überschuss Schuld? Mein TSH liegt bei 3,44. mfg
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 54 weiblich Gynokadin und Utrogest
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Meine Frage wäre, ob der Schilddrüsenwert evtl. auch zu hoch ist- oder woher können noch rheumatische Beschwerden kommen

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren endokrinologischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Bitte setzen Sie die Hormone nach Rücksprache mit Ihrem Gynäkologen ab, es ist hier auch eine Untersuchung sinnvoll.

Zu Ihrer Frage: TSH ist nicht zu hoch, die Werte werden nach Alter angesetzt, und über 50 darf der TSH bis 4 steigen. Man kann also nicht sagen, dass Ihre Beschwerden durch eine Unterfunktion erklärt werden.

Oft tritt in diesem Alter Fibromyalgie auf, darauf sollten Sie untersucht werden, und natürlich muss man auch mal die Entzündungszeichen im Blut bestimmen ,um eine Polymyalgie oder eine andre rheumatische Erkrankung zzu suchen

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Mein Rheumawert wurde untersucht, der zeigt nichts an, werde aber weitere Werte abklären lassen, was wäre den wichtig, um Fibromyalgie auszuschließen. Meine Frauenärzte sagen, dass es nicht von den Hormonen kommen kann, der Speicheltest würde nichts aussagen- der Heilpraktiker sagt anderes - bin da echt verunsichert- .
Habe nur gelesen, das Progesteron auch Depressionen machen kann, auf der anderen Seite hilft es mir beim Schlafen. Was könnte ich sonst machen, wenn ich immer gegen 3-4 Uhr nachts wach liege?

Ich halte Hormone nicht für ein probates Mittel gegen Schlafstörungen, insofern würde ich auch unabhängig vom Speicheltest mit dem Frauenarzt über ein Ausschleichen sprechen. Heilpraktiker haben bestenfalls 2 Jahre eine Schule besucht, sie müssen überhaupt keine Ausbildung (sondern nur eine Prüfung)haben! Die sind mit dieser Thematik komplett überfordert, hier können Sie keinen fachlich fundierten Rat erwarten.

Ich würde über Amitryptilin mit dem Hausarzt sprechen, das ist ein stimmungsaufhellendes Mittel, das gleichzeitig Seele (Schlafstörungen) und Muskeln (Fibromyalgie?) entspannt. Das ist m. E. die weitaus bessere Lösung als Hormone.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich abschließend noch einmal über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Endokrinologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank für den Tipp mit dem Amitrypthilin- ist das ein Antidepressiva? So etwas habe ich früher bereits genommen und gar nicht vertragen.. oder wie wirkt das?
Dennoch vielen Dank!

Das ist es, aber es gibt Dutzende verschiedener, und bei Muskelbeschwerden kann man es deutlich niedriger dosieren als bei Depressionen, da sollten Sie es hoffentlich auch vertragen.