So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Endokrinologie
Zufriedene Kunden: 5436
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis mit Schwerpunkt Endokrinologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Endokrinologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo Am 12.06.2021 war ich wegen Schwindel. Mir wurde am

Kundenfrage

Hallo
Am 12.06.2021 war ich wegen Schwindel im Notfall.
Mir wurde am Kopf MRI gemacht. Unauffällig.Diagnose bei der Entlassung:
Microzyrkulationsstörung, Blutzuckerschwankung (Diabetes Typ2), Migräne mit AuraIch nehme seit 2 Wochen Magnesium ein, der Schwindel ist nicht mehr da..Jetzt leide ich noch unter Taubhei/ kribbeln in den Beinen und Hände..
was könnte der Grund für Taubheit und kribbeln in den Beinen und Händen sein?
Zusammenhang mit Diabetes vielleicht?
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Endokrinologie
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 16 Tagen.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfe

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sind bei Ihnen schon lange erhöhte Zuckerwerte bekannt? Wurden Sie in der Vergangenheit schon mit Medikamenten gegen Diabetes behandelt?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ja die Zuckerwerte sind ca seit 1 Jahr nicht gut eingestellt.
Deshalb wurde das Medikament gewechselt und insulin verordnet
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Habe seit 10 jahren Mody diabetes
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 16 Tagen.

Vielen Dank für diese ergänzenden Informationen.

Vom Zeitablauf her wäre somit eine diabetische Polyneuropathie als Ursache der Gefühlsstörungen möglich. Die Sicherung der Verdachtsdiagnose erfolgt durch den Neurologen mittels körperlicher Untersuchung und Messung der Nervenleitgeschwindigkeit.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an. Vielen Dank ***** *****ürmann