So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Endokrinologie
Zufriedene Kunden: 33194
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin,Schilddrüsensonografie
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Endokrinologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Abend, mein Thema lautet "Nebnnierenschwäche": vor

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
mein Thema lautet "Nebnnierenschwäche":vor Kurzem wurde bei mir ein Cortisolwert (Serum morgens) von 19,2 nmol/L, wobei der Referenzbereich laut Laborbericht zwsichen 133 und 537 liegt.
Ich bekam daraufhin eine Infusion mit Solu-Decortin H 250mg.Am nächsten Tag wurde ein Cortisoltagesprofil per Speichelproben erstellt, mit folgendem Ergebnis:
07:00 5,9 ng/mL
13:00 15,2 ng/mL
19:00 16,3 ng/mL
01:00 2,3 ng/mLMein Hausarzt sagte mir, ich hätte doch keine Nebennierenschwäche, bräuchte somit keine Hydrocortisontherapie.
Meine Nachfrage ob die Infusion vom Vortag die Werte nicht erhöhe und ob man nicht zumindest erkenne dass kein morgendlicher 'peak' zu erkennen sei, hat er abgetan.
Die Werte seien trotzdem normgerecht.
Meine Beschwerden (morgens wie gelähmt, keine Energie, häufige Infekte, Schwindel, Schwitzen) wären eher psychisch bedingt und ich bräuchte eher ein Antidepressivum wie Venlafaxin.Das hat mich alles etwas ratlos hinterlassen und deshalb wollte ich mal eine zweite Meinung zu diesen Laborwerten einholen.Was können sie mir dazu sagen/raten ?Mit freundlichen Grüßen,
GH

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren endokrinologischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute, weil sich gestern anscheinend keiner mehr gemeldet hat (was mir Leid tut).

Das ist keine ausreichende Diagnostik! Der Cortisolwert wird tatsächlich durch das Solu Decortin beeinflusst, und der morgendliche Peak fehlt. Speichelproben sind viel zu unzuverlässig, man braucht schon einen Bluttest. Da sollte man man noch weitere Werte bestimmen. Wie waren der Natrium- und Kaliumwert? Eien Nebennierenschwäche sorgt für einen zu niedrigen Natrium- und zu hohen Kaliumwert. Ist das bei Ihnen so, sind der Zuckerspiegel oder Blutdruck evtl. auch erniedrigt, oder haben Sie eine Bronzefärbung der Haut, sollte man unbedingt noch den ACTH- Spiegel im Blut bestimmen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Morgen Frau Doktor Gehring,
in den Proben mit dem Serum-Cortisol von 19,2 waren Natrium=141mmol/L und Kalium=4,5 mmol/L,
Blutzucker=109mg/dL (2 Std. nach Frühstück).
Mein Blutdruck sackt oft ab (vor Allem nach Mahlzeiten), dann werde ich kaltschweissig, schwindelig, muss mich hinlegen, Kohlehydratgel zu mir nehmen.
Eine Bronzefärbung der Haut habe ich nicht.ACTH wurde nicht ermittelt.
Im Juli hatte ich noch einen unauffälligen Jahrescheckup mit grossem Blutbild, Ultraschall von Bauchraum,.Schilddrüse, Halsschlagadern und einem Belastungs.EKG welches ohne Auffälligkeiten bis 225 Watt ging.
Meine Hoffnung war damals schon, dass etwas auffältt was meine Beschwerden (auch dauernde Infekte), die seit Jahresanfang langsam mehr wurden, erklären könnte.
Die unüblichen Cortisolwerte sind jetzt die ersten Hinweise, die meine Symptomatik ev. erklären könnten.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Noch eine Anmerkung: Das Absacken des Blutdrucks erfolgt vor Allem wenn ich kohlehydratlastige Mahlzeiten zu mir nehme. z.B. Fast Food, Pizza.....esse ich eher proteinreich wie z.B. einen Thunfischsalat und etwas Wildreis, tritt das Problem weniger bis gar nicht auf.

Danke für die weiteren Informationen. Die Normwerte für Glukose, Natrium und Kalium sprechen ebenso wie die normale Hautfärbung gegen eine NNR- Insuffizienz, darum würde ich keine ACTH- Bestimmung als zwingend ansehen.

Man wird darum leider weiter suchen müssen, Ihre Beschwerden sind auch nicht typisch für einen M. Addison.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich dachte ev. an eine Nebennierenschwäche, da ich auch die letzten 2-3 Jahre sehr viel Stress hatte: Autounfall, mehrere Versteifungs-OP's der LWS + Komplikationen (Verletzung des Rückenmarks-> dauerhafte Lähmungserscheinungen in einem Bein, Lungenembolie, überraschender Todesfall (Bruder), todkranke Mutter), ich schlafe seitdem pro Nacht nicht mehr als 4-5 Stunden. Ich merke schon seit Längerem dass das alles an die Substanz geht, nur nicht wie sich das genau auf medizinischer Ebene feststellen/messen lässt.Ich wollte jetzt auf alle Fälle mal eine 'Nebennieren-freundliche' Ernährung ausprobieren, d.h. so dass der Blutzuckerspiegel möglichst konstant bleibt, bzw. nicht extrem in die Höhe und dann wieder runter geht.

Diese Schwäche kann durch so einen Stress (der mir wirklich leid tut) nicht ausgelöst werden. Da alle anderen Laborparameter dagegen sprechen, glaube ich auch nicht mehr daran. Ihr Stress und Schlafmangel allein erklärt die Symptome, und ich hoffe, dass Sie (z. B. im Rahmen einer Kurmaßnahme) wieder zu Kräften kommen!

Dr. Gehring und weitere Experten für Endokrinologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für ihren schnellen Antworten. Eine Kur wäre in der Tat ein gute Idee; das habe ich noch nie gemacht.
Mit besten Grüßen,
GH

Da wird Ihr Hausarzt Sie hoffentlich unterstützen!

Sehr gern geschehen und danke für den freundlichen Bonus.

Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute.