So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Endokrinologie
Zufriedene Kunden: 30071
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin,Schilddrüsensonografie
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Endokrinologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Bin seit fast 10 Jahren wegen Hashimoto in Behandlung. Dosis

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin seit fast 10 Jahren wegen Hashimoto in Behandlung. Dosis von L Thyroxin würde immer wieder angepasst. Anfang des Jahres war der TSH nur noch bei 0,2. Dann würde Die Dosis von 125 auf 100 reduziert. Nach nochmaliger Kontrolle war der Wert bei o,8. Da ich sehr nervös war, würde später auf 75 mg reduziert. Jetzt auf einmal nach 3 Monaten liegt der TSH bei 8,8. Eine extreme Steigerung. Auch das Cholesterin ist auf einmal erhöht. Ist das realistisch, dass der Wert des TSH auf einmal stark ansteigt und hängt das hohe Cholesterin auch damit zusammen?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren endokrinologischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Man muss ja überlegen,d ass die Reduktion von 125 auf letztlich 75 µg fast eine Halbierung darstellt, da sind solche Erhöhungen kein Wunder! Es gibt übrigens noch ganz andere, auch ein TSH von 30 und mehr kann man bei Unterversorgung messen, Das Problem scheint gewesen zu sein, dass man zu ungeduldig war, denn der Körper braucht eine Weile, sich an die neue Dosierung zu gewöhnen. Wahrscheinlich war die Absenkung auf 75 µg verfrüht und auch zu viel.

Tatsächlich hängt auch das erhöhte Cholesterin damit zusammen: Wenn der TSH- Wert zu hoch ist, haben Sie zu wenig Schilddrüsenhormone und verbrauchen damit weniger (meist nimmt man da auch zu). Dadurch steigt das Cholesterin. Es wird sich wieder normalisieren. Vielleicht wäre eine Dosis von 88 µg die ideale für Sie.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Prima. Vielen Dank. Das beruhigt mich sehr. Ich habe allerdings eher abgenommen was evtl. auch am Intervallfasten liegen könnte. Ausserdem habe ich mich so gar nicht nach Unterfunktiion wie müde oder antriebslos gefühlt. Das hat mich zusätzlich irritiert

Ich verstehe, aber mit Sport und Bewegung kann man der Trägheit sehr gut entgegen arbeiten.

Sehr gern geschehen und alles Gute!

Dr. Gehring und weitere Experten für Endokrinologie sind bereit, Ihnen zu helfen.