So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Endokrinologie
Zufriedene Kunden: 27613
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin,Schilddrüsensonografie
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Endokrinologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Morgen Frau nach der Menopause ist meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen Frau Dr.Gehring,nach der Menopause ist meine Schilddrüseneinstellung schwierig geworden. Auch ein jahreszeitliche Verschiebung in den Werten ist gegeben. Meine Frage ist , ob ich problemlos von Tabletten auf Tropfen wechseln kann, da hier eine individuellere Dosierung möglich ist.

Guten Morgen

L-Thyroxin muss man gar nicht tagesgenau dosieren, weil das sowieso nicht mehr bringt. Der Körper braucht einen gewissen Wirkspiegel, und den kann man auch mit Tabletten finden. Wenn man die täglich anders dosiert, kann sich der Regelkreis überhaupt nicht daran gewöhnen, darum ist es sogar wichtig, täglich die gleiche Dosis zu nehmen.

Das Problem bei Tropfen ist, dass man sich schon mal verzählt, oder dass nur ein halber aus der Flasche kommt. Das finde ich bei solchen Mikromengen bedenklich und rate daher aus all diesen Gründen ab.

Gern schreibe ich Ihnen mehr dazu, falls noch eine Frage offen ist!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich habe allerdings eine Dosis, die es so in Tablettenform nicht gibt. Meine Tagesdosis ist zur Zeit 83 Mikrogramm. Dieses Dosis bekommt man nur hin, wenn mann 75 und 88 Tabletten kombiniert bzw. teilt. Eine 88 Dosierung ist auf Dauer zu hoch und ich habe Unruhe,Herzstolpern und Panik. Eine 75 Dosierung ist auf Dauer zu niedrig. Dann Depressionen und ebenfalls Angst.Beides nicht schön. Es wäre auch schön, wenn es Retardtabletten gäbe, die den Wirkstoff langsam abgeben würden. Aber das gibt es glaube ich nicht. Oder kennen sie eine Pharmafirma, die so etwas anbietet, bzw. andere Dosiermöglichkeiten als in 25 ziger Schritten.

Nein, leider gibt es weder das eine oder das Andere. Da man eigentlich eine recht hohe Bandbreite hat, in der die Werte für fT3 und fT4 schwanken dürfen, ist es erstaunlich, was Sie berichten. Sind denn mit 75 oder 88 µg die Werte dann wirklich auch außerhalb der Norm?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Wenn ich durchgängig 88 ug nehme, habe ich Werte, die in den Bereich der Überfunktion gehen, dann ist die Anflutung so groß, dass ich es kaum aushalten kann und tatsächlich starke innere Unruhe und Panik aufkommt. Nehme ich nur 75 ug dann bin ich wieder im Bereich der Unterfunktion. Mein Wohlfühlwert TSH ist so um 2,5 bis 3,0. Wenn ich 88 ug nehme dann kann ich nachts nicht mehr schlafen, habe einen erhöhten Blutdruck und auch Herzstolpern. Wenn ich nur 75 ug nehme dann schlafe ich gut, bin aber antriebslos und könnte schon heulen, wenn ein Gänseblümchen wächst.
Im Winter brauche ich mehr L Thyroxin als im Sommer.

Das ist wirklich bemerkenswert. Aber wenn Sie mit den geteilten Tabletten hinkommen, fände ich das immer noch besser als Tropfen.

Dr. Gehring und 2 weitere Experten für Endokrinologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Die Werte liegen bei einer Dosierung von 83 ug in dem Bereich von 2,5 bis 2,8. Damit bin ich entspannt und habe keine Probleme. Gibt es eine Erklärung dafür, dass ich im Winter höher dosieren muss, als im Sommer. Biorhythmus?