So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schröter.
Dr. Schröter
Dr. Schröter, Frauenarzt
Kategorie: Endokrinologie
Zufriedene Kunden: 2
Erfahrung:  Fachärztlich auch tätig in Kinderwunschbehandlung
67160449
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Endokrinologie hier ein
Dr. Schröter ist jetzt online.

spontan 2 Mal schwanger geworden in der Zeit: 2 x Aborte

Kundenfrage

Bin 41 Jahre alt, ich habe zwei gesunde Kinder (2 und 6 Jahre alt);

Ich bin damals sehr schnell spontan schwanger geworden und hatte zwei gesunde Schwangerschaften. Seit ca.2,5 Jahren versuchen wir wieder ein Kind zubekommen, vergeblich- spontan 2 Mal schwanger geworden in der Zeit: 2 x Aborte in der 9.SSW mit Ausschabung. Danach Kinderwunschklinik: bei 2. Transfer schwanger geworden: wieder Abort in der 9. SSW mit Abrasio. Nach zahlreichen Blutuntersuchungen hat sich eigentlich nun rausgestellt, mein Protein- Z ist in sehr niedrigem Bereich (650), jedes Mal also nach dem Transfer (hatte ich bereits den 3. und 4. und stehen vor dem 5.)habe ich mir Heparin-Spritzen appliziert. Heute habe ich Laborwerte erhalten dass der SHBG- Hormon sehr stark erhöht ist (162). Ich nehme derzeit Estramon -Pflaster (100) und nach jedem Transfer Utrogest 2x 400g. Können also diese erhöhten SHBG- Werte damit zusammenliegen? Ist er eine Nebenwirkung der hormonellen Stimulation? ist es möglicherweise der Grund für meine Aborte?? Vielen Dank ***** ***** Herzliche Grüße, KA

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Endokrinologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Monaten.

Leider arbeitet bei justAnswer kein Endokrinologe. Ich würde Ihnen raten, einen solchen Kollegen vor Ort aufzusuchen, da dann auch die Kontrolle weiterer Blutwerte angebracht wäre.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele