So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christiansen-St.
Christiansen-St
Christiansen-St,
Kategorie: Einkommensteuer
Zufriedene Kunden: 5530
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Einkommensteuer hier ein
Christiansen-St ist jetzt online.

Ich bin dabei ein Mehrfamilienhaus zu kaufen. Die Kosten für

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin dabei ein Mehrfamilienhaus zu kaufen. Die Kosten für Makler, Grunderwerbssteuern und ggf. Renovierung im ersten Jahr werden (deutlich) über den Mieteinnahmen liegen. Kann der Verlust vorgetragen werden (falls ja, wie lange)?

Guten Tag,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort vor. Bitte geben Sie mir einen kurzen Moment die Antwort zu verfassen.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Hallo
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
ok, Danke!

Die Anschaffungsnebenkosten für Makler und Grunderwerbsteuer gehören zu den Anschaffungskosten und müssten anteilig auf Grund und Boden sowie Gebäude aufgeteilt werden. Insoweit erhöhen sich dann die Abschreibungen, die Sie auf den Gebäudeanteil geltend machen können. Diese Kosten sind nicht sofort abzugsfähig. Sofort abzugsfähig wären insbesondere Finanzierungskosten (auch Eintragung der Grundschuld und Grundschuldbestellung). Bei den Renovierungskosten müssten Sie darauf achten, dass diese in den ersten drei Jahren nach Anschaffung nicht mehr als 15% netto von den Gebäudeanschaffungskosten betragen. Denn dann gehören diese zu den anschaffungsnahen Herstellungskosten und dürften ebenfalls nur über die Gebäudeabschreibung geltend gemacht werden. Ansonsten sind diese sofort abzugsfähig und führen dann ggfs. zu einem Verlust aus Vermietung.

Dieser Verlust wird dann vorrangig mit anderen positiven Einkünften verrechnet, die Sie in dem Kalenderjahr erzielen (z.B. als Arbeitnehmer). Stehen keine positiven Einkünfte zur Verfügung oder ist der Verlust deutlich höher, so kann der verbleibende Verlust vorgetragen werden und mindert dann die Einkünfte in den Folgejahren bis dieser Verlust dann verbraucht ist.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer (anteilig) vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Christiansen-St und weitere Experten für Einkommensteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
ok, verstehe, vielen Dank!

Sehr gerne!