So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an StB-Peter.
StB-Peter
StB-Peter,
Kategorie: Einkommensteuer
Zufriedene Kunden: 2339
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Einkommensteuer hier ein
StB-Peter ist jetzt online.

Ich bin hauptberuflich tätig und habe seit 2019 nebenbei ein

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin hauptberuflich tätig und habe seit 2019 nebenbei ein Gewerbe (Kleinunternehmer). Nicht viel Aufwand. Jedoch verstehe ich das vorläufige Ergebnis der Steuererklärung nicht

Guten Tag,

ich würde Ihnen gern dabei helfen, können Sie mir das Problem, welches Sie haben genauer erläutern?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Guten Tag, vielen Dank für die rasche Rückmeldung.
Ich habe meine Steuererklärung über Smartsteuer vorbereitet und ziemlich viel angegeben. Nichtsdestotrotz kommen 500 Euro Nachzahlung dabei heraus. Ich befinde mich hauptberuflich in der gleichen Stelle wie im Jahr 2019, habe nur seit 2019 zudem ein Nebengewerbe (Kleinunternehmen). In 2019 hatte ich so gut wie keine Einnahmen, im Jahr 2020 um die 3500,-. Rechtfertigt dies evtl. schon die "hohe" Nachzahlung? Lg

Ja das könnte schon die Erklärung sein für die Nachzahlung. Vom Betrag könnte das passen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Peter

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Es gibt doch einen Grundfreibetrag bis zu 9744 Euro, bis zu dem der Gewinn nicht versteuert werden muss oder vertausche ich da etwas?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Oder liegt es daran, dass ich nichtselbstständige und selbstständige Tätigkeit getrennt voneinander betrachte? Hieße dann das mein gesamtes zu versteuerndes Einkommen unter den 9744 liegen müsste?

Es ist tatsächlich so, dass die Einkommen zusammen gerechnet werden und der Freibetrag wird einmal abgezogen, von daher ist dieser ohnehin schon im Steuertarif rechnerisch berücksichtigt worden.

StB-Peter und weitere Experten für Einkommensteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.