So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Buchführung
Zufriedene Kunden: 1792
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Buchführung hier ein
Christian P ist jetzt online.

Einzelunternehmen in Deutschland: Angenommen man bietet

Diese Antwort wurde bewertet:

Einzelunternehmen in Deutschland:
Angenommen man bietet online ein Produkt für 10 $ an. Die Zahlungen erfolgen über einen Zahlungsanbieter, bei dem man die Option hat den Betrag entweder sofort in EUR umrechnen zu lassen, oder in der Original Währung zu halten. Man entscheidet sich den Betrag zu halfen.Am Ende des Monats haben sich aus 10 Verkäufen 100 $ Einnahmen angesammelt. Diesen Betrag lässt man sich nun erst am Ende des Monats in EUR umrechnen und auf ein EUR Konto auszahlen.Wir nehmen hierbei auch an, dass die Umsatzsteuer in Deutschland abgeführt wird.Wie werden bei diesem Szenario nun die Einnahmen (umsatz)steuerlich und buchungstechnisch behandelt? Wann gilt welcher EUR Betrag in der Buchhaltung?Danke vorab.

Guten Morgen ich bereite heute eine Antwort für Sie vor.

Sie buchen den Betrag als Einnahme und können am Tag der Gutschrift den Betrag umrechnen. Wenn Sie die Umsatzsteuer abführen, haben Sie eine Ausgabe

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke für die Rückmeldung.Bitte etwas genauer auf das Szenario eingehen. Es ist die Rede von mehreren Transaktionen in einer Fremdwährung. Am Ende des Monats erfolgt erst die Währungsumrechnung der Gesamteinnahmen auf ein EUR Konto.Mit welchem Wechselkurs buche ich jedoch die einzelnen (in diesem Beispiel 10) Transaktionen? Die sind ja alle noch bis zum Ende des Monats Dollar Beträge.Danke.

Dann buchen Sie die Beträge bei Gutschrift am Monatsende zum dann gültigen Wechselkurs in Ihrer EÜR ein und verwenden den dann gültigen Wechselkurs.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Und wenn erst noch später gewechselt wird anstatt regelmäßig zum Monatsende? Mit welchem Kurs muss jeweils gebucht werden?

Immer mit dem Kurs bei Gutschrift also wann Sie über die Beträge verfügen können

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung bzw. eine Danksagung von Ihnen. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Ich bin dafür auf Ihre Unterstützung angewiesen. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Peter

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Nehmen wir aber an man hält die Fremdwährung eine Weile, möchte dann seine Ust. Voranmeldung abgeben, aber die Währung NICHT zu dem Zeitpunkt umtauschen, sondern irgendwann später erst. Was gibt man dann bei der Ust.VA für Umsätze dieser Fremdwährung an? Man "verfügt" ja nicht über den Betrag, wenn man ihn nicht tatsächlich in EUR umtauscht. Aber die Voranmeldung geht ja nur in EUR. Wie wäre da der Weg?

Doch Sie verfügen über den Betrag sobald Sie den Betrag umtauschen können auch wenn Sie damit noch abwarten

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich bin leider etwas verunsichert, denn bei einer anderen Quelle habe ich in der Zwischenzeit erfahren, dass angeblich der sog "amtliche Wechselkurs" des Monats eines Zahlungseingangs verwendet werden sollte, und nicht der tatsächlich aktuelle. Und dieser Wechselkurs ist anscheinend pro Monat festgelegt. Träfe das in meinem beschriebenen Fall nicht auch zu?"Um die Ausgabe oder Einnahme in der Steuererklärung korrekt zu beziffern, müssen Steuerpflichtige die fremden Währungen zum offiziellen Wechselkurs umrechnen, der in demjenigen Monat aktuell war, in dem das Geld in Fremdwährung eingenommen oder ausgegeben wurde. Dabei ist der amtliche Wechselkurs anzusetzen, der zum Zeitpunkt des Zahlungseingangs oder -ausgangs gültig ist. Der amtliche Wechselkurs kann vom Kurs der Umrechnung abweichen, der zum Zeitpunkt des Geldtransfers tatsächlich angewendet wurde. Für die Steuererklärung und die Buchhaltung ist unabhängig von der tatsächlich erfolgten Umrechnung ausschließlich der zum Zeitpunkt der Zahlung aktuelle amtliche Wechselkurs als alleinige Rechengröße gültig und entsprechend anzuwenden."Quelle: https://www.billomat.com/magazin/dollar-rechnung-verbuchen/

Ja wenn die Gutschriften monatsweise erfolgen ist das richtig, nichts anderes habe ich beschrieben

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sie haben nichts von dem "amtlichen Wechselkurs" erwähnt. In Ihrer Antwort klang das so, als sollte man den Kurs am TAG bzw. zum Zeitpunkt der Gutschrift wählen. Der amtliche Wechselkurs ist aber anscheinend nur 1 Wert pro Monat. Ich finde die Information wichtig, denn der Tageskurs kann ja vom "amtlichen" Kurs abweichen.Oder verstehe ich da etwas falsch?Zitate:"Und wenn erst noch später gewechselt wird anstatt regelmäßig zum Monatsende? Mit welchem Kurs muss jeweils gebucht werden?""Immer mit dem Kurs bei Gutschrift also wann Sie über die Beträge verfügen können"

Ja ich hatte Sie so verstanden, dass diese monatlich erfolgen insoweit ist es korrekt mit dem Monatskurs umzurechnen

Vom Sachverhalt Sie erhalten monatsweise die Gutschriften und Rechnen zum Kurs am Monatsende um

Wenn Sie die amtlichen Kurse zum Monatsende nehmen machen Sie alles richtig

Sie nehmen aber bitte grundsätzlich den monatlichen Kurs wenn Sie über die Einnahmen monatlich verfügen können auch wenn Sie tatsächlich später die Beträge in EUR wechseln

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sorry. Aber ich verstehe es immernoch nicht.Hier etwas genauer:Geldeingänge:01. Januar: 10 $
14. Januar: 30 $
29. Januar: 15 $Anfang Februar erstelle ich die Ust.Voranmeldung. (Das Geld verbleibt in $ und wird nicht gewechselt).Soll ich A)
Anfang Februar den "amtlichen Kurs" auf alle Eingänge des Januars anwenden, um die Beträge für die Ust. Voranmeldung zu ermitteln?oder B)
geich bei Zahlungseingang die Beträge jeweils zum Tageskurs in EUR umrechnen und verbuchen (obwohl die Beträge in EUR noch gar nicht existieren) ?

Genau so wie in Buchstabe A beschrieben gehen Sie vor

Christian P und weitere Experten für Buchführung sind bereit, Ihnen zu helfen.