So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Buchführung
Zufriedene Kunden: 1408
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Buchführung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag, meine Frage ist aus der Sicht der nachfolgend

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
meine Frage ist aus der Sicht der nachfolgend genannten Kapitalgesellschaft zu betrachten.
GmbH 0815 stellt einen Gegenstand dem Benutzer 0815 unentgeltlich zur Verfügung. Die GmbH ist buchführungspflichtig, erfasst einen Rechnungsausgang, einen Rechnungseingang, führt eine Kasse und eine Bank. Es handelt sich um ein bilanzierendes Unternehmen mit Sollversteuerung.
Der Gegenstand wird ca. 2 Jahre durch den Benutzer 0815 genutzt und danach wieder ausgehändigt.
Zu einem späteren Zeitpunkt, etwa ein weiteres Jahr später, stellt der Nutzungsgeber eine Rechnung und berechnet rückwirkend für den gesamten Zeitraum eine Miete für den Gegenstand.
Nehmen wir an, die Gesellschaft hätte tatsächlich eine rechtmäßige Forderung gegenüber dem Benutzer, hätte die GmbH 0815 diese nicht innerhalb der Finanzbuchhaltung aufführen müssen und zwar bereits im ersten Geschäftsjahr? Hätte diese Forderung nicht in der offenen Posten-Liste aufgeführt werden müssen?

Guten Abend,

ich prüfe Ihre Frage gerne. Wäre es zeitlich für Sie ausreichend, wenn Sie die Antwort spätestens morgen erhalten?

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Guten Abend, es wäre natürlich schöner, wenn es heute klappen würde, aber morgen wäre es auch in Ordnung. Vielen Dank.Mit freundlichen Grüßen

Hallo!

Es ist zwar schon spät, aber ich will Ihnen auf jeden Fall schon mal eine Rückmeldung heute abend geben.

Grundsätzlich haben Sie recht: eigentlich hätte die Rechnung schon im ersten Geschäftsjahr geschrieben werden müssen bzw. für jeden Monat der Überlassung eine Teilrechnung (wenn man diese Leistung mtl. abgrenzen könnte). In jedem Fall hätte in der GmbH ein Ertrag abgebildet werden müssen. In diesem Fall wurde also der Gewinn in die Zukunft verlagert, ebenso die eigentliche Umsatzsteuer.

Gerne stehe ich Ihnen für Rückfragen morgen noch zur Verfügung.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Guten Morgen,

noch eine Ergänzung:

Da die Buchungen im ersten Jahr offensichtlich nicht vorgenommen wurden, bleibt im Grunde nichts anderes übrig als diese Forderung nun einzubuchen. Entweder über Forderungen an Umsatzerlöse (19%) oder Forderungen an periodenfremde Erträge + USt 19%. Das ist in dem Sinne zwar nicht ganz korrekt, aber eine Bilanzänderung wäre aus meiner Sicht viel zu aufwändig für einen derartigen Sachverhalt.

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben, sonst melden Sie sich gerne noch einmal. Ich bin allerdings voraussichtlich den ganzen vormittag in einem auswärtigen Termin. Von daher könnte ich wahrscheinlich erst am nachmittag antworten.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Hallo!

Ich bin jetzt von meinem Termin zurück und stünde für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Melden Sie sich also gerne.

Sollte Ihre Frage bereits beantwortet sein, so würde ich mich noch über eine abschließende positive Bewertung von Ihnen freuen. Dazu müssten Sie lediglich 3-5 Sterne zwecks Bewertung anklicken.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Knut Christiansen und weitere Experten für Buchführung sind bereit, Ihnen zu helfen.