So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Buchführung
Zufriedene Kunden: 412
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Buchführung hier ein
Christian P ist jetzt online.

Sehr geehrter Hr. Hüttemann, wenn ich jemanden meines

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Hr. Hüttemann,wenn ich jemanden meines Vertrauens die Bankkarte mit Pin meines Girokonto zum bezahlen überlasse, handelt es sich dabei rechtlich um "die Übertragung meiner Bankkarte" oder um eine "Bevollmächtigung"?Vielen Dank ***** ***** freundlichen Grüßen
Timon Vogel

Hallo Herr Vogel,kann ich Ihnen diese Frage beantworten oder wünschen Sie eine Antwort durch Hr Hüttemann?

Beste Grüße

C. Peter

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sie können die Frage gerne beantworten. Danke
Hier handelt es sich um eine Vollmacht, denn die Karte auf Ihren Namen ist nicht übertragbar.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Was bedeutet die "Übertragung einer Bankkarte" bitte? Das wäre schon meine letzte Frage.
Sie meinten doch die rechtliche Übertragung für eine regelmäßige Nutzung durch eine andere Person. Diese Person müsste eine Zweitkarte auf eigenen Namen ausstellen lassen
Christian P und weitere Experten für Buchführung sind bereit, Ihnen zu helfen.

Hallo,

bei Ihnen steht keine dauerhafte Übertragung der Karte zur Debatte, da ich Sie so verstanden habe, dass Sie Ihre Bankkarte der berechtigten Person zeitlich befristet zur Nutzung überlassen und somit eine Vollmacht zur vorübergehenden Nutzung erteilt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Peter

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Hallo Hr. Christian Peter,

ich fasse unser Telefonat nochmals kurz zusammen:
1. Eine befristete Verwendung meiner Bankkarte durch einen Dritten ist keine „Übertragung der Bankkarte“.
2. Die befristete Verwendung einer Bankkarte durch einen Dritten ist nur eine ganz normale „Bevollmächtigung“.
3. Der Vorwurf, eine Bevollmächtigung stelle eine „Übertragung einer Bankkarte“ dar, und das als Unehrlichkeit darzustellen, ist haltlos.
4. Eine Übertragung bedeutet dokumentiert und dauerhaft, nicht befristet.
Können Sie mir die Richtigkeit dieser Punkte bitte nochmals kurz bestätigen?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
Timon Vogel

M.E. haben Sie das alles so korrekt zusammengefasst. Ergänzend möchte ich dazu sagen, dass eine dauerhafte Übertragung der Karte gar nicht statthaft ist, denn dann sollten Sie nach Rücksprache mit Ihrer Bank der anderen autorisierten Person eine Bankkarte mit dem Namen dieser Person zur dauerhaften Überlassung ausstellen lassen.

Sie möchten ja die Bankkarte, die auf Ihren Namen lautet, wieder zurückerhalten (daher zeitlich befristet, so hatte ich Sie gestern verstanden).

Steht bei Ihnen der Vorwurf einer unehrlichen Übertragung von Seiten Ihrer Hausbank im Raum?

Mit freundlichen Grüßen

Christian Peter

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Nein, wird mir nicht vorgeworfen. Alles private Anschuldigungen. Danke für Ihre Hilfe. Freundliche Grüße Timon Vogel

Gerne viele Grüße