So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an experteer.
experteer
experteer, Kraftfahrzeugtechnikermeister
Kategorie: BMW
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  Kfz-Sachverständiger, Fachkundenachweis Airbag, Fachkundenachweis Klimaanlagen, Fachkundiger HV eigensichere Fahrzeuge (Elektro und Hybrid)
77184159
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie BMW hier ein
experteer ist jetzt online.

brauche hilfe zur motorsteuerung

Diese Antwort wurde bewertet:

brauche hilfe zur motorsteuerung ...

- e39
- 03-1999
- 530 d / touring
- automatikgetriebe
- motor m57

Auslesung Fehlerspeicher :
code 000011 - park distance control hinten rechts
code 000003 - Leuchtweitenregulierung - Sensorfehler hinten
code S0046 - Keine Kommunikation mit Telefon möglich

problem : zweigeteilt ...
1.
Zieht bis 3000 U/min - 3100 U/min sehr gut, darüber bricht Leistung ab auf ca 20 %, Verbrauchsanzeige geht auf ca 10-12 ltr, Drehzahl max 3500 U/min - auch in Leerlauf
2.
Leistung generell nur ca 20 - 30 %, Verbrauchsanzeige 10 - 12 ltr max, Drehzahl max 3500 U/min - auch in Leerlauf

Ob 1 oder 2 völlig willkürlich, an keinen äusseren Umständen festzumachen

Motorlauf ruhig, ohne Vibrationen, kein Ruckeln - auch nicht beim Fahren

Bereits repariert / getauscht :
- LMM getauscht, neues Teil von Bosch , NICHT neu eingelernt

- VTG - Gestänge Turbo fährt 100 mm ein, danach NUR 8 mm aus
- Unterdrucksystem stabil - auch nach 5 min bei ca 700 mbar
- Unterdruck gemessen an Unterdruckdose VTG 700 (bei 800 Umin), 500 mbar bei 1000 Umin, 400 mbar bei 2000 Umin, 300 dann 400 mbar bei 3000 Umin, verharrt bei 400 mbar
- Ladedrucksensor ersetzt
- Turbo bis Ansaugbrücke auf Dichtigkeit geprüft

- Dieselpartikelfilter war nicht eingebaut
- Kat gewechselt

- Drosselklappen sind ausgebaut (bereits vor Problem)
- AGR - Ventil öffnet und schliesst vollständig
- kompletter Ansaugweg gereinigt und sauber
- Luftfilter neu

- Vorförderdrucksensor (Diesel ) ersetzt
- Inline pumpe ersetzt
- Vorförderdruck 8 bar

- KGE ... Dichtung und Filter ersetzt, ganzer Ansaugweg gereinigt

Das war schon Alles :-)

Hoffe auf Hilfe ... Dank ... Dieter

Sehr geehrter Fragesteller vielen Dank für Ihre Anfrage auf Justanswer.

Da die Drehzahl im Leerlauf auch nur auf maximal 3500 Umdrehungen het ist sehr wahrscheinlich ein Problem mit der Einspritzung die Ursache, nicht selten sind die Injektoren die Ursache. Machen Sie mal eine Rücklaufmengenmessung an den Injektoren, am besten aber wenn das Problem gerade da ist. Eine interne Undichtigkeit oder leckende Injektoren müssen nicht unbedingt einen Fehler in das Steuergerät speichern, führen aber zu starken Leistungseinbußen. Auch wenn der Motor ruhig läuft.

Möglich wäre auch ein Problem mit den Verdichterkolben der Hochdruckpumpe, aber in 90% der Fälle wird heir vom Kraftstoffdruckgeber ein Fehler gemeldet.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,es scheint ich muss doch nochmal fragenInjektoren über Rücklaufmessung geprüft. Alle soweit o.k. - keine Ausreiser. Was mich eigentlich wundert bei 384 TKM.
Wäre also für weitere Tips dankbar ...
Trotz fehlender Fehlerspeichereinträge - könnte es auch am Zusammenspiel " Raildrucksensor / Druckregelventil liegen ?
Symptome machen schon eher den Eindruck eines Steuerungsproblems denn eines mechanischen Problems .Dank - Gruss - Dieter

Kann schon sein, nur sehe ich dann eher den Raildrucksensor als Problem an, Probleme mit dem Druckregelventil führen eigentlich in 95% der Fälle zu Fehelreinträgen .

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ok .... kann ich den Raildrucksensor irgendwie auf Funktion prüfen ? ...
- Stecker abziehen ? - dadurch Notprogramm bringt ja Nichts, wenn ich offensichtlich ohnehin schon im Notprogramm bin.
- reinigen ? ... andere Idee ?Bitte noch folgende Verständnisfragen .
- Hochdruck- / Einspritzpumpe erzeugt kontinueirlichen Druck, unabhängig der Drehzahl ... Druck in der Common-Rail-Schiene wird ausschliesslich geregelt über Raildrucksensor / Motorsteuergerät / Druckregelventil ?
- Eintrag in Fehlerspeicher erfolgt sowohl bei zu hohem Druck, wie auch bei zu niedrigem Druck ?
- Eintrag in Fehlerspeicher müsste sein bei Problem Druckregelventil (wie du schreibst) , nicht aber bei Prob Raildrucksensor ?
- Injektoren - ist die Logik richtig, dass Injektoren die " verstopft " sind, zuwenig Diesel einspritzen, gleichzeitig den Druck in der Rail-Schiene wegen zu geringem Abfluss erhöhen ? Umgekehrt, "ausgelutschte " Injektoren die zuviel einspritzen den Druck wegen zu grossem Abfluss vermindern ? Oder kann beides problemlos durch die Hochdruckpumpe kompensiert werden ?DANKE ***** ***** weiteres Mal !Gruss - Dieter

Vielen Dank, ***** ***** moich heute Nachmittag mit der BEantwortung befassen, da ich momentan nicht direkt vor dem Rechner sitze

Bitte entschuldigen Sie die Wartezeit. Siri ist doch nicht so zuverlässig wie sie sein sollte.

Der Raildrucksensor kann bei stehenden Motor mit Zündung an über den Tester geprüft werden, der Druck sollte dann 0 bar betragen sobald auch nur ein bar Abweichung ist muss der Sensor ersetzt werden. Manchmal sind diese auch undicht und es ist Diesel im Stecker, das könne Sie prüfen. Ansonsten bleibt nur der Tausch als Option.

Die Hochdruck pumpe erzeugt druck abhängig von Drehzahl und Öffnung des Druckregelventiles. Es ist z.B. nicht möglich den Höchstdruck bei Leerlauf zu fahren, da die Pumpe zu wenig Kolbenhübe macht, aber theoretisch ist es möglich bei maximaler Drehzahl den Mindestdruck anzufahren indem das Regelventil zu macht.

Ja ein Eintrag KANN erfolgen wenn der Druck zu hoch oder zu niedrig ist, in beiden Fällen stellt die Anlage aus Sicherheitsgründen ab.

Nein wenn das Steuergerät ein elektrisches Problem am Druckregelventil erkennt wird dieses gespeichert, ansonsten meist nur Druckfehler ganz allgemein wie z.B. Mindestdruck nicht erreicht, erwarteter Druck zu hoch oder zu niedrig usw.

Beides wird in der Regel kompensiert wobei bei undichten Injektoren der Diesel nicht einfach abfließt, sondern tückischer Weise erst beim einspritzen in den Rücklauf gelangt wodurch zu wenig eingespritzt wird. Das Steuergerät erkennt eine unzureichende Verbrennung und regelt den Druck dann nach was zum ansteigen des Kraftstoffverbrauches führt.

Was die Fehler im Speicher angeht ist das Ganze etwas schwierig, das System macht bei jedem Zündung an einen Selbsttest ist der vorher festgestellte Fehler nicht mehr da kann es passieren dass der Speicher zumindest diesen Fehler betreffend gelöscht wird. Daher macht es sinn auszulesen wenn der Fehler da ist BEVOR der Motor abgestellt wird.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer IhrCustomer

experteer und weitere Experten für BMW sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo - mache ich gerne. Derzeit unterwegs in Asien - werde erst 24.11. weitermachen koennen. Vielleicht muss ich dann doch nochmal auf sie zukommen. Bis evtl dahin ... Danke ***** ***** gute Zeit .

Vielen Dank.

Sie erreichen mich einfach durch fortsetzen dieses Chats.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo und Guten Abend,es scheint ich muss sie nochmal ansprechen.
Habe mehrfach den Fehlerspeicher ausgelesen (Carly), dazwischen gelöscht. Im Bereich der Motorsteuerung kein Fehlereintrag, weder bei stehendem Motor noch bei laufendem.Letztlich noch 2 Einträge =
1. Bereich Einparkhilfe / PDC , Code 001108 " Dieser Fehler esultiert aus einem generischen Kommunikationsproblem im Steuergerät :PDC (Internal GR92)2.Bereich Heizung / Klima, Code 000029, AUC-Sensor / Relais Zusatzluefter / frei 0x29 / frei 41 / Zuheizer / FahrzeuggeschwindigkeitWeiter habe ich folgendes Phaenomen :
- Zuendung ein - starten - SOFORT Vollgas - Motor dreht dynamisch bis in den roten Bereich
Gas weg - erneut Vollgas - Motor reht astmatisch auf 3400 - 3800 U/min
- erneut Zuendung starten - sofort Vollgas = gleiches Ergebnis wie ObenBin bischen ratlos....
... koennte es doch dieser angezeigte Sensor "AUC " sein ( habe keinerlei Erfahrungswerte hierzu )
... haben sie noch eine Idee ? :-)Dank - Gruesse - Dieter

Der AUC Sensor ist der Sensor für Automatische Umluft Contol.

Hat also mit dem Fahrverhalten nichts zu tun. Dieser Sensor erkennt die Luftqualität im Inennraum und schaltet dann dementsprechend die Umluftfunktion an oder aus.

Was wurde seit unserer letzten Konsultation alles gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,- Injektorenprüfung durch Diesel - Mengen - Kontrolle . 4 x 100 %, 1 x 98 % , 1 x 101 % ; Also kein Hinweis - Motor laeuft auch absolut ruhig
- Unterdrucksystem nochmal geprüft - Reaktionen im Soll
- Luftmengenmesser - Stecker gezogen, keine Veraenderung ; Hab aber immer noch die Unsicherheit, ob der neue LMM zur Software passt ; LMM in 10-2018 getauscht - kein software update gemacht ; Wurde geschildert, dass sich selbst einlernt.
- Nockenwellensensor - Stecker gezogen, keine Reaktion, keine Verbesserung, Motor lief weiter; Motorstart mit abgezogenem Stecker war nicht moeglich; Aussergewoehnlich, dass im Stecker jede Menge Oel war
- Ladedrucksensor ist neu (hatte ich schon berichtet)
- AGR - Ventil gesaeubert / funktionsfaehig (hatte ich schon berichtet)
- Drosselklappen sind ausgebaut (schon zu Zeiten, als der Motor 100 % lief )
- DPF ausgebaut (schon berichtet
- Katalysator neu ( schon berichtet)
- soweit gesehen, alle Steck- / Kabelverbindungen bewegt, abgesteckt, auf Korrosion und Wackelkontakt geprüft.Das wars :-)DANKE ***** ***** - Dieter

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Das mit dem Öl im Stecker des Nockenwellensensors ist ein wichtiger Hinweis.

Es kann vorkommen, dass der Sensor undicht wird und Öl in den Stecker lässt, das Öl kann den Kabelstrang bis zum Motorsteuergerät entlangkriechen. Ziehen Sie mal den Stecker vom Motorsteuergerät ab on dieser auch verölt ist. Wenn ja ist der Kabelstrang zu tauschen, im schlimmsten Fall auch das Motorsteuergerät.

Ist das Öl nicht bis zum Motorsteuergerät vorgedrungen, ist. Der Sensor zu tauschen und der Stecker erst einmal so gut wie möglich zu reinigen.

Öl ist elektrisch Leitfähig und kann zu Fehlern führen. Bei laufendem Motor und abziehen des Sensors nimmt der Motor als Ersatzwert nur das Kurbelwellensignal. Beim Start springt der Motor aber nicht an, das ist normal.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Dank auch fuer die ihre ...
Werde ich pruefen.
Ist nachvollziehbar, dass ein solcher Fehler nicht gespeichert ist ?
Laesst sich damit auch erklaeren, dass der Motor in den ersten Sekunden nach dem Start hochdreht, Gas weg und 3 Sekunden spaeter aber wieder das Problem hat ?
Scheint ein Signal zu sein, was etwas verspaetet beim Motorsteuergeraet ankommt und es reagieren laesst

Kanns chon durchaus sein, prüfen Sie das erst einmal und reinigen Sie den Stecker ob es besser wird.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Mach ich - nochmals Dank

Sehr gern geschehen.