So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Diplom
Kategorie: Beziehung
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  universitärer Abschluss in
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Beziehung hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Habe immer wieder große Probleme in meiner Beziehung, weil

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe immer wieder große Probleme in meiner Beziehung, weil ich mich vom Partner nicht als Partnerin anerkannt fühle. Ich habe das Gefühl er möcht eine Mami die ständig zur Stelle ist und das arme Kind tröstet, bedauert und bemuttert. Dann wieder habe ich den Eindruck er sieht in mir sein Kind das er bevormundet oder dem er Erklärungen abgibt im Tonfall wie man einem kleinen Kind etwas erklärt. Mein ich habe schon verstanden überhört er und er wiederholt sich immerzu völlig unnötig. Als Partnerin fühle ich mich nur sehr selten anerkannt. Mein Mann ist wegen Kleinigkeiten extrem eingeschnappt auch wenn sie nur in seinem Kopf stattfinden. Neulich kommt er am Abend um 22,30 Uhr nach Hause, er war mit seinen Brüdern zusammen. Er fragt was bei mir geht ich antworte "nicht viel und bei dir?" worauf er aufbrausend mich anfährt: Ist es nicht recht dass ich nicht da war?. Ergebnis Streit, Stimmung im Keller. Oder: Ich sage ihm ich hätte 2 Motten im Vorhaus gesehen und würde die gebügelte Wäsche deshalb im Wohnzimmer belaqssen; bis ich den Kasten gründlich ausgeräumt und auf Motten untersucht hätte. Seine Antwort: Das wird den ganzen Sommer dauern. Solche Beleidigungen stehen an der Tagesordnung. Wenn ich mich dann für meine darauffolgende Überreaktion entschuldige und versuche wieder positive Stimmung zu machen, so fühlt er sich in seinem Recht erst richtig bestätigt und benimmt sich auch über Wochen gekränkt, wortkarg und lieblos. Ich möchte so nicht mehr weitermachen und habe aber das große Problem, dass ich unserer von uns beiden sehr geliebten erwachsenen im Haus lebenden Tochter eine Trennung nicht antun kann, ich glaube, ich wäre nach einer Trennung noch unglücklicher weil ich meinen Mann den ich ja immer noch liebe vermissen würde und mein schlechtes Gewissen meiner tochter gegenüber mich auffressen würde. So nehme ich immer wieder ungerechte Kränkungen in Kauf für die sich mein Mann erst dann entschuldigen kann, wenn b ei mir das Fass überläuft und ich stundenlang nur noch weine und ihn mit neuen und alten Vorwürfen konfrontiere. Vielleicht haben Sie ja doch noch einen Tipp, wie wir unsere Beziehung retten können? Liebe Gr´üße (von Moderation enternt)


Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die
offene Fragestellung. Ich möchte mich bemühen Ihnen eine punktuelle
Hilfestellung zu geben.



Ich verstehe Ihr Problem und die damit verbundenen
Spannungen in der Beziehung zu Ihrem Mann. Ich kann nur vermuten, wenn es
keinen plötzlichen Auslöser für die Änderung des Verhaltens Ihres Mannes gab,
dass eine Persönlichkeitsstörung vorliegt. Von einer Störung spricht man, wenn die Persönlichkeitsmerkmale
in ihrer Art und Weise Persönlichkeitsstörung subjektiven Leidensdruck und
soziale Beeinträchtigung hervorrufen.
Wichtigstes Kriterium ist das das auffällige Verhalten unflexibel, unangepasst
und überdauernd auftritt. Bei der narzisstischen
Persönlichkeitsstörung besteht ein durchgängiges Muster von Großartigkeit (Fantasie
oder Verhalten) mit folgenden Charakteristika: Bedürfnis nach Bewunderung und
Mangel an Einfühlungsvermögen in andere, - übertriebenes Gefühl der eigenen
Wichtigkeit, Gefühl, einzigartig und jemand Besonderes zu sein bei gleichzeitig
instabilem Selbstwertgefühl,- Erwartung durch andere bevorzugt behandelt zu werden, -Ausnutzen von anderen Menschen,- arrogantes,
überhebliches Verhalten. Finden Sie in den Beschreibungen Ihren Mann wieder?
Dadurch dass er Sie „ heruntermacht" bekommt er genau das was er braucht, er
fühlt sich großartig und bemerkt dabei nicht dass er Sie verletzt. Man muss
natürlich Persönlichkeitsveränderungen abgrenzen
von denen die meist in höherem Lebensalter (z.b. in Folge von organischen
Hirnschäden) auftreten. Persönlichkeitsstörungen gehen aber meist auch mit anderen psychischen
Störungen einher, z.B. Angststörungen, Depressionen, Essstörungen und
Abhängigkeitserkrankungen.



Heilbar ist eine Persönlichkeitsstörung nicht, jedoch
kann durch geeignetere therapeutische Maßnahmen eine Linderung und Kompensation erreicht werden.
Dass setzt jedoch das Eiverständnis und die Motivation des Betreffenden voraus
und eine genaue diagnostische Abklärung ob es sich um eine
Persönlichkeitsstörung handelt ist die Grundvoraussetzung. Die Therapien( VT) werden
dann spezifisch auf die Art der Persönlichkeitsstörung zugeschnitten. Es besteht auch die Möglichkeit einer
Pharmakotherapie mit Antidepressiva, Anxiolytika usw., jedoch
sehr differenziert. Dazu kommt das Männer Ihr Verhalten als ich-synton
erleben, d.h. sie sehen die Gründe für Ihre interpersonellen Konflikte nicht im
eigenen Verhalten. Dass heißt Ihr Mann wird nicht merken wie er Sie emotional
verletzt. Sie stellen ja selbst auch
fest, dass Ihr Mann in Beziehungsauseinandersetzungen sehr wechselhaft ist,
jedoch keinerlei Einsichtsfähigkeit besitzt, dass er sein Verhalten grundlegend
verändern muss. Typischerweise wird erst dann professionelle Hilfe in Anspruch
genommen wenn sie beruflich oder privat bereits gescheitert sind. Das heißt
entscheidend für die Bereitschaft Ihres Mannes sich zu ändern ist ein Leidensdruck
der sich aus einem
persönlichen Scheitern
ergibt. Unzufriedenheit und das
Misslingen von persönlichen Lebenskonzepten sind häufige Gründe für das
Aufsuchen psychotherapeutischer Hilfe. Solange Sie Ihm geben was er benötigt(
also immer Verständnis zeigen, versuchen die Mutterrolle für Ihn weiterzuführen
usw.) wird Ihm niemand die „Krone" entfernen können.



Letztendlich hilft es Ihnen sicher auch, sich weitere Tipps
und Hilfe im Rahmen einer Selbsthilfegruppe zu suchen



http://www.narzissmus.net/



Ganz wichtig ist jedoch, dass Sie sich dabei nicht
vergessen, denn der ständige Druck der bei Ihnen entsteht, dadurch das man auf
Grund der Störung nicht einschätzen kann
wie der Partner reagiert, kann auch Ihnen psychisch sehr zusetzen, so dass die
Gefahr das Sie selbst nachher so etwas wie Minderwertigkeitskomplexe oder
Depression ausbilden ist natürlich hoch. Scheuen Sie sich also nicht wenn Sie darunter
sehr emotional leiden sich Hilfe bei einem niedergelassenen
Psychologen/Psychologin vor Ort zu suchen. Auch eine Paarberatung ( wenn er zu
einer gemeinsamen nicht bereit ist) die Sie allein aufsuchen kann hilfreich
sein, denn die Kollegen dort können Ihnen gute Tipps für die Interaktion in
dieser Situation geben, so dass Sie dann auch die Beleidigungen usw. nicht mehr
an sich heranlassen und entsprechend deeskalierend in der Situation wirken
können. Sie schreiben ja auch Sie lieben Ihren Mann und möchten keine Trennung
, aber leiden sehr darunter.



Besser
wäre es aber hier für Sie beide gemeinsam über eine Paartherapie nachzudenken,
hierzu können Sie einen Psychotherapeuten mit einem systemischen
Ausbildungshintergrund kontaktieren und einen Termin ausmachen. Denn in dieser
Therapieform wird gemeinsam auf dem "Konflikthintergrund" jedes
einzelnen Beteiligten (auch Ihres Mannes)
eine Lösung mit den aktuellen Problemen erarbeitet und praktische
Lösungsmöglichkeiten eruiert. Dies kann jedoch nur auf dem Willen und der
Motivation jedes Einzelnen gelingen. Sie und Ihr Mann können dort im
therapeutischen Setting an der Weiterführung
der Ehe auf der Grundlage von Respekt und Toleranz sowie Gemeinsamkeit
arbeiten. Eventuelle Adressen für eine Paartherapie/Mediator können Sie unter folgender Homepage erfahren.





http://www.netzwerk-paartherapie.de/,



http://www.paartherapeut-in.de/





Ich hoffe ich
konnte Ihnen in der Kürze der Ausführung helfen und wünsche Ihnen viel Kraft
und alles Gute auf Ihrem weiteren Weg



Mit freundlichen
Grüßen



Die Ausführungen und
Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende
psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell
Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen
sowie Konflikten.





Wenn meine Ausführungen für Sie hilfreich waren, würde
ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.





diplompsychologe und weitere Experten für Beziehung sind bereit, Ihnen zu helfen.