So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dipl.Soz.-Päd.K...
Dipl.Soz.-Päd.Kreith
Dipl.Soz.-Päd.Kreith, Diplom (FH)
Kategorie: Beziehung
Zufriedene Kunden: 5
Erfahrung:  Krisenintervention, Erziehungspädagogin, Mobbingexpertin
50191880
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Beziehung hier ein
Dipl.Soz.-Päd.Kreith ist jetzt online.

Mein Ex (35) hat sich vor vier Wochen von mir (32) getrennt.

Kundenfrage

Mein Ex (35) hat sich vor vier Wochen von mir (32) getrennt. Er sagt, es wären noch Gefühle da, aber er braucht Zeit, um einen freien Kopf zu bekommen. Es ist bereits die vierte Trennung seiner seits von mir. Wir haben auch die ganzen vier Wochen geschrieben und uns über die Gründe der Trennung ausgetauscht. Waren uns da auch ziemlich einig. Wir sind beide sehr kompliziert. Er aufbrausend und ungeduldig, ich immer etwas durcheinander, unpünktlich und gemächlich. Dann hatte er auch noch eine Affaire mit einer 20 Jährigen, die er aber beendet hat. Wie soll ich mich verhalten? Ich liebe ihn noch!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Beziehung
Experte:  Dipl.Soz.-Päd.Kreith hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Bevor ich näher auf Ihr Problem eingehen möchte, benötigte ich noch folgende Angaben von Ihnen:

Wie lange sind Sie schon mit Ihrem Freund zusammen und haben sie auch schon zusammen gelebt oder findet die Beziehung in getrennten Wohnungen bzw. Wohnorten statt? Waren Sie oder ihr Freund bereits einmal verheiratet und gehen Kinder aus diesen Vorbeziehungen hervor? Wie ist generell der Kinderwunsch bei Ihnen beiden?
Haben sie beide den gleichen (Ausbildungsplätze-) Standard und sind beide berufstätig? Wenn ja, wie zufrieden sind sie beide mit Ihrer beruflichen Tätigkeit undngibt es bei Ihnen beiden ausgesprochene bzw. unausgesprochene Wünsche oder Träume, die mit dem anderen nicht realisierbar erscheinen?

Besten Dank für Ihre Informationen und ihr Vertrauen in mich.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Beziehung ging 2 Jahre. Ein Jahr lebten wir in seiner Wohnung zusammen. War zu eng für ihn. Dann lebten wir in getrennten Wohnungen. Passte ihm auch nicht. Meist musste ich ihn besuchen. Er arbeitet im 3 Schichtsystem in der Glasproduktion. Ich bin kurz vor dem Abschluss zur Erzieherin. Er hasst seine Arbeit, besonders wenn er Nachtschicht hat. Keiner hat Kinder oder war bereits verheiratet. Bei mir ist der Kinderwunsch größer gewesen, aber nicht zwingend. Meine Ausbildung war für mich extrem stressig, hatte am Ende nur mit mir zu tun, um den Anforderungen gerecht zu werden. Ich wünsche mir Unterstützung und eine sichere Bindung. Er braucht viel Freiraum und wünscht sich eine Frau, die auch mal auf den Tisch haut. Er sagt, ihm ist die Liebe zu mir abhanden gekommen... ,
Experte:  Dipl.Soz.-Päd.Kreith hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

danke fuer Ihren weiteren Einblick in Ihre Beziehung. Ich möchte Ihnen zunächst einmal etwas positives vermitteln:
Sie schreiben, Sie lieben Ihren Freund noch. Ich gehe davon aus, dass sie das bereits die ganze Zeit über getan haben. Also ein klares, inneres Gefühl, dass sie aus Liebe in der Beziehung bleiben möchten. Sie sind und waren authentisch. Lieben zu können und Partnerschaft mit all ihrer Nähe in guten und schwierigen Situationen und Phasen aushalten zu können und zu dem Menschen stehen, dessen Nähe man trotz aller Widrigkeiten nicht missen möchte, kann nicht jeder von uns. Es fällt im Gegenteil immer mehr Menschen schwer, Nähe zuzulassen.

Einn Nichtzulassen von wirklicher Nähe mit all ihren Konsequenzen, kann verschiedenste Ursachen haben. Diese können in der Kindheit begründet sein, dass Liebe, diemLiebe eines Kindes zur Mutter bspw. sehr enttäuscht worden ist. Entweder weil es ein liebloses Eltenhaus erlebt hat, in dem Kuscheln und Schmusen nicht statt fand oder aber eine nicht verarbeitete Längere Trennung von Muuter und Kind statt gefunden hatte, die nicht aufgearbeitet wurde.
Auch ein überfürsorgliches Eltenhaus, sprich, Eltern, hier oft die Mutter, die alles übernimmt, überwacht und keine eigene, gesunde Entwicklung und Abnabelung zulassen kann, kann später ein Nähe und Liebesproblem entstehen lassen.
Die Symptome sind häufig, dass einem das oder derjenige wütend macht, den man lieben möchte und/oder, dass nach Phasen der Innigkeit wieder Abstand durch Streit oder räumlich Trennung hergestellt werden muss.
Da steht der Partner dann hilflos und ohnmächtig da.

Ob bei Ihrem Freund eine wie o.e. Vergangenheit vorliegt oder Ihngaenzlich andere Gründe dazu drängen, die Beziehung zu verlassen, ist aus der Ferne schwer zu beurteilen.
Was ichI aus Ihren Zeilen jedoch lesen kann, ist dass sie beide sehr unterschiedliche Persoenlichkeitsstrukturen aufweisen. Sie beschreiben sich als etwas planlos und mit ruhigem Temperament, die gerne in einer sicheren Beziehung leben möchte.
Ihr Freund hingegen möchte lieber, dass sie ihm öfter etwas entgegensetzen, sonst scheint er sich von ihrer Stetigkeit erdrückt zu fühlen.
Sie beide haben zudem noch gegenwärtig und ihr Partner bereits seit längerem Stressfaktoren was Arbeit und Ausbildung angeht. Seine Arbeit zu hassen, ist ein immens großer Stressfaktor, ebenso der Druck, den beruflichen Anforderungen evtl. nicht stand halten zu können.

In einer gesunden Partnerschaft und das ist ja das wonachnwir Streben sollten, sollte ein Geben und Nehmen in einem ausgewogenen Verhältnis sein. Sie beide haben jedoch Wünsche und Erwartungen aneinander, die vom jeweils anderen nicht erfüllt werden (können).
Sie haben zwei Jahre versucht, die Partnerschafft aufrecht zu erhalten, und auch ihr Freund konnte noch nicht endgueltig loslassen, auch wenn er es bereits versucht hatte, sich von Ihnen zu trennen.
Nun ist er entschlossener undi es entsteht die Frage, warum sie nicht loslassen möchten und können.
Und genau hier sollten Sie für sich ansetzen, aufzuarbeiten, was für sie Liebe und Partnerschaft bedeutet.
Ist es solch eine Beziehung, die sie, vielleicht ihr Leben lang miit vielen Kompromissen und Unsicherheiten leben möchten? Wenn nicht, warum halten Sie dann so fest? Sie halten auch an der Moeglichkeit fest, dass ihr Freund vielleicht von Beginn der Beziehung an mit wesentlich weniger Gefuehlen in der Beziehung war als sie. Warum, auch hier meine Frage, Glauben Sie oder geben sich damit zumindest halbherzig zufrieden, dass es mehr Gefühl für sie seiner Seite nicht mehr gebennwird? Ich bin mir bewusst, dass diese Fragen und Einsichten darauf seh Schmerzen und ich kann Ihren Kummer darüber gut verstehen.

Meine Empfehlung an Sie ist hier daher, diese Fragen in einer kostenlosen Beratungsstelle für sich zu klären. Einen ersten Beratungstermin können sie z.b. Über den evangelischen Regionalverband oder über die Caritas wahrnehmen. Die Adresse innIhrernregion finden sie im Internet. Uebrigens nwird hier nicht nach ihrer Konfession gefragt und es ist auch nicht relevant, ob sie einer Kirche angehören oder nicht.
Beraten werden sie dort von erfahrenen Psychologen in allen Fragen der Partnerschaft betreffend. ich denke, dass hier eine Begleitung für sie mehr sinnvoll ist, um Ihnen Klärung und Klarheit undnPartnerschaft zu geben.
IchnwuenschenIhnen hierbei alles Güte und stehe Ihnen für eine evtl. . Rückfrage gerne zur Verfügung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Er möchte weiterhin Kontakt zu mir. Wir schreiben die ganzen Wochen hin und her. Wir sind uns auch ziemlich einig darüber, was wir beide falsch gemacht haben. Er sagt, dass ich ihm sehr wichtig bin, seine Liebe zu mir ihm aber verloren gegangen ist. Er räumt auch ein, dass wir uns ja vielleicht später auch nochmal neu kennenlernen könnten und er könnte nicht sagen, dass es keine Chance mehr für uns geben wird. Nur jetzt könnte er nicht und es wäre definitiv falsch neu zu beginnen. Soll ich den Kontakt besser abbrechen?
Experte:  Dipl.Soz.-Päd.Kreith hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
ja, ich gebe Ihnen den Rat, den Kontakt gegenwärtig abzubrechen. Ich würde Ihnen sogar empfehlen, Ihrem Freund mitzuteilen, dass er sie nicht mehr von sich aus anmailen, anrufen oder per SMS kontaktieren moechte.
Denn eins und ich glaube sie spüren das auch ganz genau, hat er Ihnen unmissverständlich klar gemacht: er möchte keine Beziehung mehr.
Und jeglicher Kontakt mit ihm, reißt zartes Wundblatt wieder erneut bei Ihnen auf. Auch wenn es Ihnen sehr schwer fällt und sicherlich mit Schmerz verbunden ist, der auch noch andauern wird,, werden Sie, mit Unterstützung einer Beratungsstelle, erkennen und lernen, was für sie wichtig ist und wie sie wieder offen aber auch selbstbewusster, ohne sich aus dem Blickfeld zu nehmen, für Neues öffnen können.
Führen Sie sich in besonders schwierigen Momenten vor Augen, dass sie in der Beziehung gemeinsam nicht glücklich waren und auch in Zukunft nicht geworden wären.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und bleiben sie bei sich selbst!