So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MechanikerTom.
MechanikerTom
MechanikerTom, Kfz-Mechaniker
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 404
Erfahrung:  Mechaniker
26559809
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
MechanikerTom ist jetzt online.

ich habe aus dem Verwandtenkreis ein Rentnerauto geerbt

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe aus dem Verwandtenkreis ein Rentnerauto geerbt, einen VW Passat Kombi 1,6l mit 100 PS. Dieser Wagen hat, so unfassbar es klingt, nur 1500 km gelaufen. Das ist definitiv so. Daran bestehen keine Zweifel. Er wurde in den vielen Jahren seit 1998 (EZ) immer mal wieder einige wenige Kilometer bewegt, z. B. zum TÜV oder für den ein oder anderen kleineren Transport, und so kamen dann diese 1500 km zusammen. Die letzten 2 Jahre hat er soweit ich weiß nur noch gestanden. Der Fahrzeugbesitzer hatte noch mehrere andere Fahrzeuge. Der Wagen hat bisher nur 1998 die Übergabeinspektion bekommen. Es ist also noch das erste bzw. das seinerzeit neu eingefüllte Öl im Motor, und aus Sicherheitsgründen hat man 2008 die Reifen gewechselt. Ich möchte den Wagen selber fahren und nicht verkaufen, da ich einen Zweitwagen als Kombi ebenfalls für diverse Transporte gut gebrauchen kann.. Ich bin autoaffin und kenne mich recht gut aus. Mir ist also klar, dass der erste Weg in die Werkstatt geht, wo zunächst Zahnriemen und alle Flüssigkeiten gewechselt werden. Auch die Reifen würde ich wohl wechseln, obwohl der Wagen immer in der dunklen Garage gestanden hat und somit die sog. Weichmacher sicher noch halbwegs intakt sein dürften. Ob er einen Standplatten hat weiß ich nicht, aber es gab eine Person, die den Auftrag hatte regelmäßig Luft aufzufüllen und die Batterie zu warten bzw. an einem Ladegerät zu laden. Wie zuverlässig das gemacht wurde weiß ich aber nicht. Bei den Bremsen bin ich etwas unsicher, aber ich denke bis auf Wechsel der Bremsflüssigkeit braucht da vermutlich nichts gemacht werden. Nun die für mich wichtigen Fragen: Der KFZ Meister meiner freien Werkstatt, sehr mit VW betraut und seit 20 Jahren mir bestens bekannt, meinte, er hätte keine Bedenken, die Überführungsfahrt von ca. 100 Kilometern mit dem langjährig eingefüllten Öl und dem Originalzahnriemen durchzuführen, sofern das behutsam ohne große Belastung durchgeführt wird. Nach Wechsel des Zahnriemens und der Flüssigkeiten hält er eine vorsichtige Einfahrzeit von ca. 5000 km für angebracht. Ich möchte gerne eine Zweite Meinung bzgl. der Überführung auf eigener Achse einholen und ggf. weitere Hinweise, die noch nicht bedacht wurden. Darüber hinaus würde mich auch interessieren, ob es Bedenken gibt, die 2008 gewechselten Reifen, die ja nur wenige Hundert Kilometer gelaufen sind, weiter zu fahren, sofern kein Standplatten vorliegt Vielen Dank.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Anfrage bei JustAnswer, ich möchte versuchen Ihnen zu helfen.

Der ADAC empfiehlt hier nach 5 Jahren tatsächlich den Wechsel des Motoröls, allerdings nicht aus dem Grund, dass das Öl "schlecht ist" oder "schlecht wird" - chemischen Additive, sondern vielmehr aus der Situation heraus, dass ein Öl von "früher", nicht die hohe Leistungsfähigkeit von "heute" haben kann.

Im Laufe der Jahre sind Motoröle entwickelt worden, die natürlich mehr Leistungsfähigkeiten haben, als damals.

Ich kann aber bedenkenlos sagen, dass ein Weg von 100 km hier nicht schaden wird, auch wenn in nächster Zeit, tatsächlich ein Wechsel gemacht werden sollte. Sie selbst werden das Auto wohl mehr bewegen, als das Rentnerrehepaar.

Wenn der Zahnriemen hier sichtgeprüft, noch fest und nicht porös ist, kann auch eine normale Fahrt vorgenommen werden. Ein Zahnriemen kann IMMER und zu JEDER Zeit reißen, so dass dies nicht an dem Alter eines wenig gefahrenen Fahrzeugs festzumachen wäre.

Zu Ihrer weiteren Frage kann ich ebenfalls mitteilen, dass nach 8 Jahren (max) hier genauer geschaut werden sollte, wie der Reifen beschaffen ist. Es steht auf diesen sogar ein Ablaufdatum drauf, welches bei einem "nur" kleinen Unfall, versicherungstechnisch absolut interessant werden könnte.

Ich persönlich würde also darauf tendieren, diese zu wechseln, bevor die Fahrt angetreten wird und nach der Fahrt ÖL und Zahnriemen + WaPu etc. wechseln lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe in diesem Chat für weitere Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) würde ich mich sehr freuen.

Gruß

MechanikerTom

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke zunächst. Ich bekomme leider kein Kurzzeitkennzeichen für den Wagen, weil TÜV abgelaufen, somit bleibt doch nur der Transport.
Innerhalb meines Zulassungsbezirks am Wohnort habe ich dann ca. 25 km Fahrt zur Werkstatt mit dortiger TÜV Vorführung. Meinen Sie, rein subjektiv, ich könnte diese Strecke mit dem alten Zahnriemen wagen. Eine Sichtprüfung kann ich nicht durchführen. Da fehlen mir die Kenntnisse. VG

Sehr geehrter Ratsuchender,

25 km solltem dem Zahnriemen nichts anhaben. Warum lassen Sie sich nicht gleich bis zur Werkstatt transportieren?

Eine Sichtprüfung - dachte ich - ist durch Ihren Freund aus der Werkstatt erfolgt?

Wenn Sie ADAC Mitglied sind, erhalten Sie einmal jährlich einen kostenlosen Transport/Abschleppung, vielleicht nehmen Sie diesen für die Werkstatt, wenn Sie sich zu unsicher sind.

Sie können auch selbst eine erste Sichtprüfung vornehmen, und schauen, ob der Riemen sich porös oder sschlabberig anfühlt, was ich mir aber anhand der wirklich wenigen Kilometer nicht vorstellen kann.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Gruß

MechanikerTom

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Super, insbesondere die Sache mit dem ADAC, denn dann könnte ich diesen ja als Mitglied in Anspruch nehmen, um den Wagen erstmal die 80 km zu mir zu bringen. Sehe ich das richtig?
Der Transport zur Werkstatt ist aus einem bestimmten Grund leider nicht möglich. Die Erläuterung wäre zu umfangreich.
Wenn Sie mir das mit dem ADAC noch beantworten könnten, dann würde ich im positiven Fall den ADAC kontaktieren. Ich habe das aber heute Früh bereits gegoogelt und diese Möglichkeit nirgendwo gefunden, auch nicht beim ADAC auf der WebSite. Sind Sie da sicher?
Auch was Sie mit dem Verfallsdatum der Reifen schreiben, also das dieses auf den Reifen steht, scheint nicht zu stimmen, frei nach Tante Google wiederum und den entsprechenden Fachartikeln, die ich dann gelesen habe. Lediglich das Produktionsdatum, also DOT Nummer, findet sich.
Vielleicht könnten Sie Ihre Aussage dazu noch einmal präzisieren. Anschließend hätten wir´s, denke ich. Mit Dank!VG

Sehr geehrter Ratsuchender,

mit dem ADAC Transport hatte ich die 25 km von Ihnen zur Werkstatt anvisiert, denn der ADAC nimmt immer die Werkstatt, die in der Nähe ist.

Mit Verfallsdatum des Reifens ist die sog. Dot-Nummer gemeint gewesen, hier würde ich mit Ablauf meinen + acht Jahre, denn das ist wirklich die absolute Obergrenze, was die Porosität des Reifens dann angeht. Versicherungstechnisch zählen hier als Sachmangel sogar nur 3-5 Jahre.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und stehe für weitere Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Gruß

MechanikerTom

MechanikerTom, Kfz-Mechaniker
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 404
Erfahrung: Mechaniker
MechanikerTom und weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.