So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MechanikerTom.
MechanikerTom
MechanikerTom, Kfz-Mechaniker
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 411
Erfahrung:  Mechaniker
26559809
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
MechanikerTom ist jetzt online.

Ich fahre einen Chrysler Le Baron Bj. 07.91 Cabrio Das

Diese Antwort wurde bewertet:

ich fahre einen Chrysler Le Baron Bj. 07.91 Cabrio Das Getriebe schaltet mehr oder weniger selbstständig spät und ruckartig, bevorzugt, wenn bei Steigungen. Getriebeöl ist neu, Zahnriemen ok.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank, ***** ***** sich an JustAnswer wenden, ich möchte versuchen Ihnen zu helfen.

Warum wurde der Zahnriemen geprüft, gibt es noch andere Probleme?

Gruß

MechanikerTom

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ich brauche nur eine Lösung für das ruckartige schalten!

Es gibt zwei Dinge, die das ruckartige Schalten des Getriebes verursachen könnten, da das Öl ja bereits gewechselt ist, schließe ich „minderwertiges Öl“ aus

Sie haben noch ein rein mechanisches Getriebe, so dass ich vermute dass hier die Bremsbänder nicht richtig funktionieren.

kurz erklärt: stellen Sie sich vor, Sie haben eine Zahnradkonstruktion, die nahtlos ineinander greift. Außen befindet sich ein Hohlrad. Bei dem Prozess des Schaltens wechseln Sie die Zahnräder (im inneren des Hohlrades) je nach Gang. Es sind Bremsbacken vorhanden, die im Betrieb die Geschwindigkeit des Hohlrades abbremsen, um einen nahtlosen Schaltvorgang zu gewährleisten. Diesen Abbremsvorgang übernehmen sog. Bremsbänder. Nun passiert das, was Sie als "ruckeln" wahrnehmen, nämlich, dass eigentlich unkontrolliert in die einzelnen Gänge geschaltet wird, bis die richtige Position gefunden wurde. Man spricht dann vom Durchbrennen der Bremsbänder.

Leider ist es bei Chrysler nicht Gang und Gebe, einzelne Teile eines Getriebes zu tauschen, schlicht weg gesagt, es wäre viel zu teuer, es in Einzelarbeit zu machen. Chrysler hat ein eigenes Austauschprogramm, so dass immer ein Austauschgetriebe verwendet wird.

Grund dieser Überlegung des Herstellers ist, dass - egal, welche Kleinteile beschädigt sind - führt es immer dazu, dass das gesamte Getriebe ausgebaut und zerlegt werden muss, was den Preis ziemlich oben hält. So ist ein ATG (Austauschgetriebe) immer kostengünstiger.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, stehe für Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) sehr freuen.

Gruß

MechanikerTom

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Es ist ein automatisches Getriebe und das schaltet plötzlich ohne Einflussnahme von mir brutal in einen niedrigeren Gang, wie gesagt hauptsächlich bei leichten Steigungen und in jeglicher Geschwindigkeit. Der Motor dreht dann extrem hoch.
Das hier habe ich in einem Le Baron Block gelesen, kann das sein?:
"Mit Hilfe dieser Seite habe ich herausgefunden, dass beim EATX-Relais meist keine 12 Volt anliegen und daher auch nicht beim Pin 56 des TCM. Die Spannung schwankt zwischen 4 und 7 Volt, d***** *****egen wieder kurz 12 Volt an. Wenn die Spannung abfällt, fällt auch das Relais ab und das Getriebe geht ins Notprogramm, sind kurz wieder 12 Volt da, zieht das Relais wieder an und das Getriebe funktioniert wieder kurzfristig. Daher kommt auch das Schnattern des Relais, wie ich es zuvor beschreiben habe.
Nun, kann mir wer sagen, wie das Relais (und zwar der Schaltkontakt 30) mit Spannung versorgt wird? Laut Diagramm der obigen Internetseite von einem Fuse Block - Hot at all times (was heißt, dass immer Spannung anliegt). Wo ist dieser Sicherungsblock, die gewöhnlichen Sicherungen beim Armaturenbrett kommen doch nicht in Frage?"

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Informationen.

Mit rein mechanischem Getriebe meine ich - dem Alter Ihres Autos angepasst - verhältnismäßig einfach aufgebaute Mechanik, viele Teile gleich ähnlich, einem manuellem Schaltgetriebe.

Dass Ihr Relais "schnattert" konnte ich nirgends lesen.

Ich habe nur selbst mal recherchiert und folgendes gefunden, was Ihnen weiterhelfen könnte.

Quelle ist ebenfalls ein Forum, wo ich den Link hier reinkopiere:

https://www.lebaron.de/forum3/viewtopic.php?t=2653 (Quelle www.lebaron.de)

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie a.) hier fündig werden und b.) Ihr Wagen alsbald wieder in den richtigen Bahnen läuft.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Gruß

MechanikerTom

MechanikerTom und weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Besten Dank an Mechaniker Tom und ich denke, der Sommer kann kommen!