So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an experteer.
experteer
experteer, Kraftfahrzeugtechnikermeister
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  Ford Master, Citroen Servicetechniker, Kfz-Sachverständiger, Fachkundenachweis Airbag, Fachkundenachweis Klimaanlagen, Fachkundiger HV eigensichere Fahrzeuge (Elektro und Hybrid)
77184159
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
experteer ist jetzt online.

An die F-Type Spezialisten, speziell geht es um die

Diese Antwort wurde bewertet:

An die F-Type Spezialisten, speziell geht es um die "Problematik" Keramikbremsen bei meinem SVR.
Das Fahrzeug ist 9 Monate alt und ca. 10.000 km gefahren. Fahrzeug wird sehr gepflegt, nur Waschen ohne säurehaltigen Mittel, einmal Fahrertraining und einmal Alpentour, das war es bis jetzt. Zuvor hatte ich einen F-Type R mit Stahlbremsen, der musste deutlich härter ran und hat alles problemlos geschluckt.
Seit ca. 4 Wochen hat sich ein starkes Quitschen der Bremsen eingestellt, so laut, dass nicht mehr zumutbar. Daraufhin wurden die Beläge vorne gewechselt (noch ca. 60% Profil) und jetzt ist das Quitschen noch deutlich lauter.
Auch Einbremsen zuerst vorsichtig, nach ca. 300 km kräftigeres Einbremsen hat nichts gebracht.
Sobald die Bremsanlage Betriebstemperatur bekommt, fängt das Quitschen an.
Gibt es damit Efahrungen?

Sehr geehrter Fragesteller vielen Dank für Ihre Anfrage auf Justanswer.

Das Quietschen kann verschiedene Ursachen haben. Zuerst einmal sollten Sie mit dem Finger probieren, ob Sie Amt Rad der Tragfläche der Bremsscheibe einen Grat spüren. Wenn dem so ist, sollten die neuen Bremsbelãge am Rand etwas angefasst werden, so dass der Rand des Klotzes nicht mehr mit dem Grat der Scheibe in Berührung kommt. Die Bremsscheibe dehnt sich aus, wenn sich diese erwärmt. Der Grat drückt nun leicht gegen den Bremsklotz. Die Bremsscheibe gerät in in Schwingung ähnlich einem Glas wenn man mit dem Finger über den Rand streicht.

Je härter das Material umso stärker die Schwingungen.

Ist an der Scheibe kein Grat spürbar sollte die Bremse noch einmal zerlegt werden und hundert Prozent sicher gestellt werden, das die Bremsklötze frei auf den Gleitlagern beweglich sind. Klemmt der Klotz an einer Stelle verkantet Dr. Klotz und kann die Scheibe ebenfalls in Schwingungen versetzen.

Ist dies auch ausgeschlossen sollten die Bremssättel geprüft werden, wenn die Bremskolben nach dem Bremsen. Ich wieder einfahren kommt es ebenfalls zum Verkanten der Klötze.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Die Keramikbremse wurde jetzt zerlegt und man sieht an den Klötzen zur Narbe hin einen beonderen Abschliff, auch schon bei den neuen Belägen. Das bedeutet, dass dort eine "Erhöhung der Bremsscheibe ist" bzw. die Klötze einen Tick zu breit sind. Scheint irgendwie nicht optimal auf die Keramikscheiben zu passen.
Dies könnte dann die Schwingungen verursachen, die Sie beschreiben.
Ich hoffe nun, dass Jaguar die Scheiben tauscht, eventuell melde ich mich nochmals.
Mit besten Grüßen
Manfred Wenzel

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ja genau so eine Überhöhung meinte ich. Wenn die Scheiben nicht getauscht werden reicht es auch eine Fase an den Rand der Bremsklötzer zu schleifen. Die Bremswirkungbwird hierdurch nicht beeinträchtigt.

experteer und weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.