So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 653
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben einen Student

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,wir haben einen Student welcher von einem nicht EU-Land in Deutschland für 3 Monate in den Semsterferien bei uns arbeitet. Freigabe durch die Behörde "Agentur für Arbeit Köln" ist bereits vorhanden.Muss der AG für den Student die volle Sozialabgaben leisten ?

Sehr geehrter Kunde,

wie viele Stunden hat er in der Woche gearbeitet?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
noch nicht. Arbeitet ab nun. 39,25 Std.

Vielen Dank.

Wenn die Beschäftigung die drei Monate nicht überschreitet, besteht Versicherungsfreiheit, d.h. es besteht keine Sozialversicherungspflicht.

Sehr umfangreiche Informationen zu Ihrem Thema finden Sie z.B. auf

https://www.haufe.de/personal/entgelt/befristete-und-unbefristete-studentenjobs/versicherungspflicht-von-studentenjobs-neu-geregelt_78_392814.html

Dort wird u.a. ausgeführt:

"Soweit der Studentenjob als kurzfristige Beschäftigung bewertet wird, besteht Sozialversicherungsfreiheit in allen Versicherungszweigen. Wird die Zeitgrenze für eine kurzfristige Beschäftigung von 3 Monaten bzw. 70 Arbeitstagen überschritten, kann bei einer befristeten Beschäftigung noch Versicherungsfreiheit im Rahmen des Werkstudentenprivilegs bestehen. Dies gilt aber nur, wenn die 20 Stunden-Grenze durch Beschäftigungen

  • am Wochenende
  • in den Abend- und Nachtstunden oder
  • in den Semesterferien

überschritten wird.
Dann ist zusätzlich zu prüfen, ob die Beschäftigung zusammen mit zuvor ausgeübten Beschäftigungen die Grenze von 26 Wochen/182 Kalendertagen innerhalb eines Jahres überschreitet."

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

rafozouni und 2 weitere Experten für Ausländerrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.