So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 38336
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Ich möchte gerne umziehen mit meinem 8-jährigen Sohn.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Ich möchte gerne umziehen mit meinem 8-jährigen Sohn. Ich habe das alleinige Sorgerecht. Seitdem der Vater weiß das wir umziehen möchten hat er das geteilte Sorgerecht beantragt. Nun haben wir Donnerstag den Termin vor Gericht. Ich bin schwanger und möchte zu meinem neuen Lebenspartner ziehen. Mein Eigentum behalten wir, sodass wir einmal im Monat auf jeden Fall hier bei Bei meiner Familie sind. Der Umgang kann weiter stattfinden alle zwei Wochenenden zum Vater
Fachassistent(in): Wann wurde das Sorgerecht vereinbart?
Fragesteller(in): Das wurde noch nicht geteilt. Die Verhandlung ist erst noch
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie bedürfen nicht der Zustimmung des Kindsvaters zum Umzug, denn Sie haben das alleinige Sorgerecht inne.

Sodann spricht unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsangaben nichts dafür, dass der Antrag auf gemeinsames Sorgerecht Erfolg haben wird.

Das oberste Entscheidungskriterium für sämtliche sorgerechtlichen Angelegenheiten und Streitigkeiten ist stets das Kindeswohl.

Das gemeinsame Sorgerecht müsste daher eher dem Kindeswohl entsprechen als Ihr alleiniges Sorgerecht.

Dies ist aber nicht der Fall, denn der Kindsvater hat den Antrag auf gemeinsames Sorgerecht ersichtlich nur gestellt, damit Sie seiner Zustimmung zum Umzug bedürfen.

Es sind daher nicht Kindeswohlbelange betroffen, sondern der Kindsvater will sich mehr rechtliche Befugnisse verschaffen.

Diese rein persönlichen Motive des Kindsvaters wird das Gericht ebenso würdigen und den Antrag ablehnen.

Im Übrigen ist auch sein Umgangsrecht in keiner Weise gefährdet, denn auch wenn Sie umziehen, ist der 14-tägige Umgang sichergestellt.

Bitte klicken Sie die Bewertungssterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Ausländerrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Also ich bin dem Vater entgegengekommen da ich sagte das das Sorgerecht geteilt werden kann unter der Bedingung das das aufenthaltsbestimmungsrecht bei mir alleine bleibt. Nun möchte der Vater unser Kind ganz zu sich nehmen. Was für Gründe würden denn für den Vater sprechen das wir nicht umziehen dürfen? Schulwechsel wird ja stattfinden...