So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 5941
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo! Meine Oma 86 Jahre alt, kam zu Weihnachten für 90

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Meine Oma 86 Jahre alt, kam zu Weihnachten für 90 Tage Visumfrei mit einer Versicherung aus der Ukraine zu uns. Beim Landratsamt gemeldet, aufgrund der Corona und Quarantäne bis Ende September verlängert. Die Oma war im Winter schon pflegebedürftig, jetzt kam über Monate die Demenz dazu. Sie ist im Moment körperlich und geistig auf dem Stand eines 3 jährigen Kindes. In der Ukraine gibt es keine Pflegeheime und eine private Pflegerin für das Haus konnten wir leider wegen COVID19 auch nicht finden. Sie in so einem Zustand alleine in die Ukraine zu schicken und ohne fremde Hilfe da stehen lassen, ist leider nicht mehr denkbar. Meine Frage wäre, besteht da die Möglichkeit eines Härtefalls um sie hier zu lassen? Sie wohnt bei uns im Haus und braucht keine staatliche Hilfe, wir tragen alle Kosten für sie. Wir würden sie gerne hier pflegen aber ohne Angst, dass das Landratsamt den Aufenthalt nicht genehmigt.
JA: Wurde Ihnen schon einmal ein Visum verweigert?
Customer: Mit freundlichen Grüßen Grauberger
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Erstmal nicht, vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Es besteht die Möglichkeit eine Aufenthaltserlaubnis gemäß § 25 Abs. 3 Satz iVm. § 60 Abs. 7 AufenthG zu bekommen. Hierfür muss eine erhebliche konkrete Gefahr aus gesundheitlichen Gründen vorliegen. Die Oma muss eine lebensbedrohliche oder schwerwiegende Erkrankung haben, die sich im Herkunftsland wesentlich verschlechtern würde. Wenn Sie die Ausländerbehörde davon überzeugen können, dass das auf Ihre Oma zutrifft, muss eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Eine Demenz-Erkrankung wird nicht reichen?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Genau genommen passt das nicht auf den Gesezteswortlaut. Die Demenz kann vielleicht als schwerwiegende Krankheit bezeichnet werden. Aber die Erkrankung wird sich in der Ukraine nicht anders enwickeln als in Deutschland, falls die Erkrankung überhaupt noch weiter voranschreiten kann.

Aber möglicherweise können Sie die Ausländerbehörde dennoch davon überzeugen, dass diese Ausnahmeregelung einschlägig ist. Gerade wenn Sie nachweisen können, dass der Staatskasse keinerlei Kosten durch den Aufenthalt Ihrer Oma entstehen werden, könnte das ein Argument sein, zu Gunsten Ihrer Oma zu entscheiden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Ausländerrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Alles klar. Vielen Dank ***** *****önen Tag. Sie haben mir sehr geholfen.

Sehr gerne! Es freut mich, wenn ich helfen konnte.

Alles Gute!