So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 29761
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Ausländerrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, Nach dem Studium in meiner Heimat (Slowakei) bin

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Nach dem Studium in meiner Heimat (Slowakei) bin ich im Jahr 2000 nach Deutschland gekommen um weiter zu studieren. Ich habe einen Master Abschluss an der LMU München von 2002. Von 2003 bis 2011 war ich mit einem deutschen Partner verpartnert.
Seit 2007 arbeite ich in Brüssel für die EU.
Während meines Aufenthalts in Deutschland und während Dauer meiner Partnerschaft hatte ich alle Bedingungen für die sogenannte Anspruchseinbürgerung erfüllt.
Ich habe leider damals keinen Antrag gestellt. Ich fühle mich jedoch der deutschen Gesellschaft, Kultur und Politik sehr hingezogen. Ich danke ***** ***** und den vielen Menschen, die mir auf meinem Weg geholfen haben, für vieles. Und es wäre für mich eine große Ehre und Freude sich ein Deutscher nennen zu können.
Ich würde gerne wissen, ob ich einen Antrag auf die Einbürgerung stellen könnte (vielleicht im Rahmen einer Ermessenseinbürgerung, da ich alle Voraussetzungen erfüllt hatte).
Vielen Dank ***** ***** Antwort im Voraus,
Robert Spisiak

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter den mitgeteilten Umständen bestehen gute Aussichten auf eine Ermessenseinbürgerung.

Rechtlich maßgeblich sind die §§ 14, 8 StaatsangehörigkeitsG:

https://www.gesetze-im-internet.de/rustag/__14.html

https://www.gesetze-im-internet.de/rustag/__8.html

Wie Sie dem § 8 entnehmen können, setzt eine Einbürgerung grund­sätz­lich den dau­er­haf­ten Auf­ent­halt in Deutsch­land vor­aus. Ei­ne Ein­bür­ge­rung aus dem Aus­land - wie in Ihrem Fall - liegt im Er­mes­sen des Bun­des­ver­wal­tungs­am­tes.

Ermessensleitend sind dabei die auf der nachfolgenden Seite des Bundesverwaltungsamtes zuammengestellten Aspekte:

http://www.bva.bund.de/DE/Organisation/Abteilungen/Abteilung_S/Einbuergerung/Ermessenseinb%C3%BCrgerung/AntragMerkblatt/MerkblattErmessenseinbuergerung13.html?nn=4486846

Unter Zugrundelegung Ihrer Angaben zum Sachverhalt halte ich Ihre Ausscihten - insbesondere mit Blick auf Ihre deutschen Sprachkenntnisse, Ihre Ausbildung und die erwiesenermaßen vorhandenen Bindungen zu Deutschland - für überaus gut.

Ich rate daher an, dass Sie sich persönlich mit dem Bundesverwaltungsamt in Verbindung setzen und einen entsprechenden Antrag stellen.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen dank ***** ***** schnelle Antwort.Nur eine kurze Nachfrage: soll ich mich also direkt an das Bundesverwaltungsamt in Koeln wenden oder soll ich den Antrag in Muenchen stellen, wo ich meinen letzten Aufenthalt in Deutschland hatte?Und was halten Sie davon, wenn ich dem Antrag ein paar Empfehlungsbriefe von den Leuten, die mich sehr gut kennen, beilege? Ich dachte z. B. an einen guten Freund aus Muenchen, bei dem ich gearbeitet hatte. Er ist ein selbständiger Anwalt und ich bin ein guter Freund der Familie geworden (bin auch Pate von seiner Tochter).Mit freundlichen Gruessen,Robert Spisiak

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ich rate Ihnen an, sich unmittelbar an das Bundesverwaltungsamt zu wenden, denn diese Behörde wird über Ihren Antrag entscheiden!

Sie sollten in jedem Fall so viel Referenzen Ihrem Antrag beifügen, wie Ihnen dieses möglich ist, denn umso besser stehen Ihre Aussichten, da Sie anhand dieser Unterlagen Ihre Verbundenheit mit Deutschland dokumentieren.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Ausländerrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.