So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 17991
Erfahrung:  19 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Dank einer Falschauskunft der deutschen Botschaft, beantragte

Diese Antwort wurde bewertet:

Dank einer Falschauskunft der deutschen Botschaft, beantragte ich 1997 die US Staatsangehoerigkeit, da mir versichert wurde, dass ich meinen deutschen Pass behalten kann. Bis jetzt dachte ich, dass ich 2 Staatsangehoerigkeiten haette. Nun als Rentnerin will ich die Haelfte des Jahres in Deutschland leben und die andere Jahreshaelfte in USA. Die deutschen Behoerden betrachten mich als Auslaenderin und ich brauche eine Aufenthaltsgenehmigung. Da meine deutsche Krankenversicherung eine Aufenthaltsbewilligung von 12 Monaten benoetigt, kann ich unter Umstaenden Zugang zu lebenswichtigen Medikamenten verlieren dank der Uneinsicht der Behoerde, die mir nicht glauben, dass 1997 eine Doppelstaatsangehoerigkeit moeglich war.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


In der Tat ist es so, dass man bevor man eine andere Staatsangehörigkeit beantragt, eine sog. Beibehaltunsgenehmigung auf Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit stellen muss.


Diese wird in der Regel dann gewährt, wenn Bindungen zu Deutschland bestehen.


Die doppelte Staatsangehörigkeit war auch im Jahre 1997 bereits ein Problem und bereits 1997 hätte man Sie auf das Erfordernis der Beiehaltunsgenehmigung aufmerksam machen müssen.



Wenn Sie in Nachweis bringen können, dass ein bestimmter Sachbearbeiter es damals unterlassen hat, Sie über diesen Umstand aufzuklären, haben Sie gegen ihn einen Ansopruch auf Amtshaftung auf Ersatz des Ihnen dadurch entstandenen Schadens.


Dieser Anspruch verjährt allerdings drei Jahre nachdem Sie von den Umständen erfahren haben am 31.12.




Bitte teilen Sie mir mit , ob ich Ihnen weiterhelfen konnte#


danke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Habe ich eine Chance, Doppelstaatsbuergerschaft zu bekommen? Raten Sie mir, die US Staatsangehoerigkeit abzugeben, damit ich meinen deutschen Pass zurueckbekommen kann? Wie stehen meine Chancen auf Wiedereinbuergerung, weil ich mich unbedingt als Deutsche fuehle. Nach so langer Zeit kann ich wohl rechtlich nichts mehr erreichen, da die Botschaft schon lange geschlossen ist. Es ist sehr ungerecht, dass ich so schlecht beraten wurde und es keinerlei Moeglichkeit gibt, meine Aussage zu beweisen. Ich vertraute der Beamtin und zu dieser Zeit (1997) war Doppelstaatsbuergerschaft moeglich oder diese Frau hat gelogen was ich kaum glauben kann.

Sehr geehrter Ratsuchender,


Ich jhabe mich gerade über die alte Rechtslage schlau gemacht




Bis zum 31.12.1999 bestand die “Inlandsklausel”, die im Inland lebende Deutsche vom automatischen Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft ausnahm.


Wenn Sie also damals in Deutschland gelebt habem haben Sie die deutsche Staatsbürgerschaft nicht verloren.

Ich rate Ihnen doch einmal genau nachzuhaken, was damals geschehen ist.








Sie müssten sich sonst wieder einbürgern lassen und dazu eigentlich grundsätzlich 8 Jahre hier gelebt haben, wobei man in Ihrem Fall mit den 8 Jahren mit Sicherheit eine Ausnahme machen und die Zeit verkürzen kann.




Eine Wiedereinbürgerung unter erleichterten Voraussetzungen nach § 13 STAG wäre nur dann möglich, wenn Sie die Staatsbürgerschaft nach dem Jahr 2000 verloren haben.

Dieser Antrag müsste zudem spätestens 12 Jahre nach dem Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit gestellt werden, kommt also auch aus diesem Grund für Sie nicht in Frage,




Bitte teilen Sie mir mit, ob Ihnen das weiterheilft

danke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke! Ja, ich werde eine Wiedereinbuergerung versuchen, da ich hier in Deutschland Grundbesitz habe und es mein Heimatland ist. Ich gebe sehr ungern die amerikanische Staatsangehoerigkeit auf. Ich bekomme eine Rente aus USA. Meinen deutschen Rentenantrag habe ich noch nicht ausgefuellt. Diese Ausnahmeklausel trifft nicht auf mich zu, da ich seit 1988 in USA lebte. Haette seit 1978 Anspruch auf die amerik. Staatsangehoerigkeit gehabt, woolte jedoch nie meine deutsche aufgeben. 1997 war das moeglich, aber keiner scheint mir zu glauben, dass ich NIE NIEMALS meine deutsche Staatsangehoerigkeit freiwillig aufgegeben haette. Hoffe, dass es nicht zu spaet fuer mich ist und ich eine Chance auf Wiedereinbuergerung habe. Das Ganze ist einfach eine Gemeinheit und ein Riessenunrecht!

Sehr geehrter Ratsuchender,vielen Dank XXXXX XXXXX NachtragJa, das hätte nicht sein sollen, bei Ihnen ist etwas schief gegangen.Nach damaligem Recht hätten Sie noch nicht einmal den Antrag auf Beibehaltung stellen müssen.Stellen Sie den Antrag auf Wiedereinbürgerung und schildern den damaligen Sachverhalt so detailliert als mögloichViel Glück und alles GuteIf I have helped I`d very much appreciate positive feedback this is how I get creditthanks
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Ausländerrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Herzlichen Dank!

gerne

bitte noch auf den lachenden Smilie klicken


danke