So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bernhard Steger.
Bernhard Steger
Bernhard Steger, Arzt
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 1037
Erfahrung:  Professor at Medical University of Innsbruck
101994133
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Bernhard Steger ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein Problem mit chronisch überanstrengten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich habe ein Problem mit chronisch überanstrengten Augen. Monatelange, pausenlose Bildschirmarbeit im Dunkeln, unregelmäßiger Schlaf und langes Ignorieren der Schleier vor den Augen bei Nacht haben mich in die Situation gebracht. Auch künstliche Lichtquellen sehe ich mit sternförmigen Lichthöfen, sowie den Lichstrahl, der bis zu meinem Auge führt. Ich war nun bei einem Augenarzt, der mich nach Gabe spezieller Tropfen mit hellem Licht und Lupe beleuchtet hat und mich dabei in alle Richtungen hat schauen lassen. Er meinte, meine Augen seien in Ordnung, meine Beschwerden hätte man halt mal, ich solle die Feuchtigkeitstropfen (die leider nicht helfen) weiter nehmen und in zwei Wochen wiederkommen. Das war am letzten Montag und in der Zwischenzeit war ich so in Panik verfallen, dass ich meine Augen bis vorgestern zusätzlich gequält habe, weil ich immer wieder versucht habe, kleine Punkte deutlich zu sehen. Seit gestern gönne ich meinen Augen Ruhe, schaue so gut wie gar nicht auf einen Bildschirm, halte mich bei Tageslicht viel draußen auf (da sehe ich perfekt!) und versuche ruhig zu bleiben, um mir ansonsten keine weiteren Verschlechterungen einzureden. Ich habe diese Schleier also bei abgedunkeltem Raum, morgens nach dem Aufwachen und auch nach kurzem Schlaf bei Tageslicht. Glauben sie, dass doch etwas akutes dahinterstecken könnte? Oder würde es reichen, am Montag nochmals mit meinem Augenarzt zu sprechen?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Die Diagnose chronische Überanstrengung wurde nicht vom Augenarzt gestellt. Seine Aussage ist einzig wie oben geschrieben.

Guten Tag, ihre Beschwerden werden von sehr vielen Menschen in unseren Ordinationen geäußert. Es ist mit Sicherheit ausreichend, der Empfehlung Ihres Augenarzt es zu folgen. Entscheidend ist, dass Sie bei Tageslicht einigermaßen normal sehen. Wenn Ihre Beschwerden in erster Linie im Dunkel oder Halbdunkel oder nach dem Schlaf auftreten, kommen diese Beschwerden ausschließlich von der Augenoberfläche und sind Trockenheits- beziehungsweise Überanstrengungsbedingt. Die Pflegemittel können diese Beschwerden zwar nicht sofort bessern, helfen dem Auge jedoch, sich wieder etwas zu beruhigen. Bestimmte Phänomene, die vor allem im Halbdunkel auftreten, sind auch komplett normal. Sie rühren daher, dass sich unsere Pupille im Halbdunkel oder Dunkel deutlich erweitert, damit genug Licht ins Auge fällt. Dadurch jedoch entstehen auch bestimmte optische Phänomene, wie zum Beispiel dass Punkte nicht mehr als Punkte wahrgenommen werden können sondern leicht verzerrt sein können. Gönnen Sie Ihren Augen etwas mehr Pausen und seien Sie beruhigt im Wissen, dass Sie keine schwere Augenerkrankung haben.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort per Mausklick akzeptieren und mit eine positive Bewertung geben. Gerne stehe ich noch weiter kostenlos für Rückfragen zur Verfügung.
Prof. Dr. B. Steger, Facharzt für Augenheilkunde

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort per Mausklick akzeptieren und mit eine positive Bewertung geben. Gerne stehe ich noch weiter kostenlos für Rückfragen zur Verfügung.
Prof. Dr. B. Steger, Facharzt für Augenheilkunde

Bernhard Steger und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Hallo Herr Steger,
ich melde mich nochmals wegen meiner Probleme, künstliche Lichtquellen deutlich zu erkennen. Ich dachte zunächst es würde besser, doch nun sehe ich die Lichter wieder deutlich unschärfer, und die Strahlen, die mein Auge sieht ziehen sich nun hauptsächlich nach unten. Je weiter ich mich von der Lichtquelle entferne, desto länger werden die Strahlen. Wenn ich den Kopf leicht bewege, sehe ich dann zusätzlich noch feine, dünne Streifen, die sich nach links und rechts ziehen. Auch in nächster Nähe sehe ich die Lichtquelle leicht nebelig und dünne Streifen ziehen sich vor allem nach links und rechts. Die Schleier vor meinen Augen sind mittlerweile weg und ich sehe noch immer wirklich alles andere perfekt. Kann so eine Veränderung bei überanstrengten Augen mal vorkommen?