So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bernhard Steger.
Bernhard Steger
Bernhard Steger, Arzt
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 976
Erfahrung:  Professor at Medical University of Innsbruck
101994133
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Bernhard Steger ist jetzt online.

Guten Tag, ich hatte meinen Vater vor einer Woche zur

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich hatte meinen Vater vor einer Woche zur Katarakt op begleitet, die wohl ohne Komplikationen verlief.
Jetzt nach einer Woche sieht er immer noch viel schlechter als vorher, das heißt er kann gar nicht mehr lesen, weil das andere Auge noch schlechter war.
Die Augenklinik und der Augenarzt äußerten sich vage, das heißt, er bekam keine Antwort, mit der er etwas anfangen könnte. Können Sie mir vielleicht sagen, ob es an einer Flüssigkeitsansammlung liegen könnte oder welche Ursachen das hat? Mein Vater ist sehr deprimiert und in seinem täglichen Tun stark eingeschränkt.
Vielen Dank ***** *****
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 85, männlich, ASS,,
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Augenarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Augenarzt sagte gestern, dass Heilung gut verläuft, keine Infektion

Guten Tag,

Wenn sich die Sehschärfe nach der Operation so schlecht erholt, liegt dies mit an sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an einer Schwellung der Hornhaut. Diese ist im Alter bereits grundsätzlich etwas anfällig und kann bei der OP (auch bei normalem Verlauf) stark beleidigt werden. Man sollte der Hornhaut 2-3 Wochen zu Erholung geben. In den allermeisten Fällen wird es dann klar. In seltenen Fällen kann die Trübung durch die Schwellung aber zu einer bleibenden Sehverschlechterung führen. Das ist jetzt aber zu früh zu sagen. Man sollte cortisonhalteige und Kochsalz-Tropfen anwenden, um das Aufklaren zu beschleunigen. Ich gehe davon aus, dass der Operateur die Situation im Blick hat.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort per Mausklick akzeptieren und mit eine positive Bewertung geben. Gerne stehe ich noch weiter kostenlos für Rückfragen zur Verfügung.
Prof. B. Steger, Facharzt für Augenheilkunde

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Herzlichen dank Professor Steger für Ihre Antwort, die ich als Erklärung gut nachvollziehen kann.
Jedoch verstehe ich nicht, wie ihm die Klinik nach einem Sehtest 3 Tage postoperativ, die ich veranlasst habe, eine bessere Sehschärfe attestieren kann als vor OP, obwohl mein Vater jetzt gar nichts mehr lesen kann, d. h. Nicht mal mehr mit einer Lupe, da das andere Auge in der Sehkraft sowieso nichts mehr sieht !
Wie ist das überhaupt möglich , dass dieser Sehtest im krassen WIDERSPRUCH zum Erleben des Patienten steht?
Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich suche hier keinen Fehler, sondern nach Hilfe für meinen sonst so fitten Vater, der gerade jeden Lebensmut verliert... haben sie dafür eine Erklärung? Herzlichen Dank im voraus!

Guten Tag, dies könnte durchaus auch einen anderen Grund haben: Die Dioptrien des Auges haben sich durch die Operation völlig verschoben, sodass eine gänzlich neue Brille angepasst werden muss. Die alte Lesebrille passt jetzt nicht mehr, weshalb auch oft kein Lesen nötig ist, wenngleich die Ärzte in der Klink bereits mit den entsprechenden Brillen getestet haben. Erst nach frühestens 2-3 Wochen ist die Anpassung der neuen Lesebrille möglich. Erst dann geht es wieder. Durchaus also möglich, dass er hier die Verschiebung der Dioptrien hier vorübergehgend sehr nachteilig wahrnimmt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort per Mausklick akzeptieren und mit eine positive Bewertung geben. Gerne stehe ich noch weiter kostenlos für Rückfragen zur Verfügung.
Prof. B. Steger, Facharzt für Augenheilkunde

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Sehr geehrter Herr Doktor Steger, danke für die schnelle Antwort. Leider habe ich es versäumt, Ihnen mitzuteilen, dass wir bereits sämtliche Lesebrillen zwischen 1 und 3,5 Dioptrien ausprobiert haben, ohne Erfolg! Lediglich eine Lupe führte unter größter Anstrengung zu einem Teilerfolg. Gibt es eine Möglichkeit, Ihnen den Untersuchungsbericht 3 Tage postoperativ zuzusenden, vielleicht können Sie dort mehr erkennen? Danke ***** ***** für Ihre Hilfe! Mit freundlichen Grüßen Anke baumgarten

Guten Tag. ok.

Bitte laden Sie den Befund hier in diesem Chatverlauf hoch. Das ist sicher hilfreich.

mfg B Steger

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Anbei die Dateien und herzlich Dank schon einmal

Guten Tag, vielen Dank für die Bilder. Wie erwartet spricht der Kollege von einer Schwellung der Hornhaut. Jedoch scheint es nicht ganz schlimm zu sein und ich würde damit rechnen, dass sich diese Schwellung im Verlauf der kommenden ein bis zwei Wochen wieder komplett gibt. Dennoch ist aus dem Befund ersichtlich, dass auf diesem Auge auch eine Makula Degeneration besteht. Auch eine solche Degeneration kann sich im Gefolge der Operation deutlich verschlechtern und weitere Injektionen in das Auge erfordern.

Die Beurteilung der Makula kann dann ebenfalls in den nächsten ein bis zwei Wochen mittels OCT erfolgen. Dann kann entschieden werden, ob erneut eine Spritze nötig ist.

Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen. mfg B Steger

Bernhard Steger und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Herr Professor Steger, ganz ganz herzlichen Dank für Ihre Stellungnahme... das hilft mir sehr weiter und mein Vater sicherlich auch. Alles Gute für Sie, bleiben Sie gesund!
Mit herzlichen Grüßen aus Berlin Anke Baumgarten

Gerne