So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bernhard Steger.
Bernhard Steger
Bernhard Steger,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 661
Erfahrung:  Professor at Medical University of Innsbruck
101994133
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Bernhard Steger ist jetzt online.

Mein Mann ist an Krebs erkrankt. Vor einem Jahr wurde die

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann ist an Krebs erkrankt. Vor einem Jahr wurde die komplette Harnblase entfernt. Er ist Diabetiker und Brillenträger. Während der Chemotherapie haben wir eine Verschlechterung der Sehkraft festgestellt.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Mein Mann ist 55 Jahre alt. Bei beiden Augen wurde der graue Star festgestellt. vor vier wochen war die erste Augen-Op mit dem Einsatz einer speziellen Linse. Danach hat sich die Sehkraft noch mehr verändert. Er sieht nur noch schwarz/weiß und schemenhaft. Die Augenarztklinik hat gestern bestätigt, dass mit der LInse alles o.k. ist. die Befunde vom Neurologen und der Radiologie waren auch i. Ordnung. Es wurde uns empfohlen jemanden auszusuchen, welcher eine Untersuchung direkt am Sehnerv vornimmt. Können Sie eine Klinik empfehlen?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Augenarzt wissen sollte?
Customer: Beurteilung Radiologie: Kein richtungsweisender pathologischer Befund. Insbesondere kein Nachweis eine Ischämie, einer intrakraniellen Raumforderung oder entzündlichen Systemerkrankung
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag, mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde durch das bei der Chemotherapie verwendete Medikament der Sehnerv geschädigt. Diverse Kliniken in Deutschland sind auf Sehnnerverkrankungen spzialisiert.

Ich empfehle im Süddeutschen Raum das Münchner Klinikum rechts der Isar und in Norddeutschland das Uniklinikum Dresden.

Leider ist zu sagen, dass medikamentös-toxische Schädigungen des Sehnerven oft einen nicht wieder gut zu machenden Schaden darstellen. Dennoch muss natürlich davor eine ordentliche Diagnostik erfolgen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort per Mausklick akzeptieren und mit eine positive Bewertung geben. Gerne stehe ich noch weiter kostenlos für Rückfragen zur Verfügung.

Dr. B. Steger, Facharzt für Augenheilkunde

Bernhard Steger,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 661
Erfahrung: Professor at Medical University of Innsbruck
Bernhard Steger und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.